Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Islikon verliert seine Poststelle

Noch sieben Monate, dann schliesst die Poststelle in Islikon ihre Schalter. Künftig bietet eine Agentur in der Landi postalische Dienstleistungen an. Behördlicher Widerstand sei zwecklos, sagt der Gemeindepräsident.
Stefan Hilzinger
Bald erinnert nur noch der Name der Strasse an die Isliker Post. (Bild: Stefan Hilzinger)

Bald erinnert nur noch der Name der Strasse an die Isliker Post. (Bild: Stefan Hilzinger)

Seit Dienstag ist klar: Am 25. März 2019 eröffnet die Landi Thurtal eine Post-Agentur, die Poststelle geht auf dieses Datum hin zu. Denn die Post hat entschieden, die Filiale durch eine Partnerlösung zu ersetzten. Damit tut sie das, was sie in den vergangenen Jahren in den meisten Gemeinden des Bezirks Frauenfeld angekündigt und vollzogen hatte. Noch vier Gemeinden haben eine traditionelle Postfiliale, garantiert bis 2020 (siehe Kasten). Als Nächstes schliessen in Frauenfeld die Poststellen im Kurzdorf und im Talbach.

Schon im Juni vergangenen Jahres hat die Post informiert, dass sie für die Isliker Filiale unweit des Bahnhofs eine neue Lösung sucht. Sie sei dazu in den vergangenen Monaten im Dialog mit der Gemeindebehörde von Gachnang gestanden.

Intensive Gespräche ohne Wirkung

Gemeindepräsident Matthias Müller bestätigt die Gespräche. «Die Post ist dazu verpflichtet», sagt er. Zwei intensive Gespräche seien es gewesen. «Einfluss nehmen auf den Entscheid kann man ja nicht», sagt er. So nehme man den Entscheid und die Umwandlung der Dorfpost in eine Filiale nun als Faktum entgegen. Bei der Schlichtungsstelle Postcom hat die Behörde nicht interveniert. «Was sollen wir noch töibele? Das ändert ja nichts an der Sache», sagt Müller. Mit dem schrittweisen Abbau bei den Öffnungszeiten habe die Post ohnehin selbst dazu beigetragen, dass Frequenzen und Umsatz stetig zurückgegangen seien. «Wir haben versucht, die Sache so lange wie möglich hinauszuzögern.» Das sei ein Stück weit geglückt.

Bis vor wenigen Jahren gab es in der Gemeinde noch zwei bediente Poststellen. Zuerst wurde Gachnang geschlossen und durch einen Hausservice ersetzt, und nun gibt es in Islikon ab März eine Agentur in der Landi. Die Post sieht Vorteile für die Kunden, vor allem bei den längeren Öffnungszeiten. Auch eine Postfachanlage soll es am neuen Standort geben. «Für die Bevölkerung ist die Lage im Dorfzentrum besser», sagt Matthias Müller. Doch für gewisse Postgeschäfte bleibe den Kunden nichts anderes übrig als der Gang nach Frauenfeld auf die erneuerte Hauptpost, die im Herbst wieder eröffnet werden soll.

Auch die Zürcher Nachbarschaft ist betroffen

Das sagt auch Martin Bührer, Gemeindepräsident von Ellikon an der Thur. Traditionell wurden die Ortschaften der nahen Zürcher Nachbarschaft von Islikon aus bedient. Im Gegensatz zu hier gibt es dort aber keine Agentur. «Wir bleiben im Gespräch mit der Post», sagt Bührer. Eine gewisse Hoffnung setzt er auf das geplante Dorfzentrum, wo sich der gegenüber heute merklich grössere Volg-Laden als Standort für eine Agentur anbieten würde.

Vier Poststellen gesichert bis 2020

Die Poststellen in Frauenfeld (Hauptpost), Müllheim, Steckborn und Diessenhofen haben eine Garantie, dass sie bis 2020 als solche bestehen bleiben. Die weiteren Frauenfelder Poststellen Kurzdorf und Talbach werden ebenfalls in Agenturen im Denner (Talbach) bzw. Coop (Kurzdorf) umgewandelt. In den übrigen Ortschaften des Bezirks gibt es entweder eine Agentur oder einen Hausservice. (hil)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.