Auch Eltern sind an der Aadorfer Tischmesse willkommen

Potenzielle Lehrbetriebe stellen sich am Donnerstag an der 7. Aadorfer Tischmesse vor. Der Anlass ist inzwischen zur Erfolgsgeschichte geworden.

Kurt Lichtensteiger
Hören
Drucken
Teilen
Die Aadorfer Tischmesse bietet Gelegenheit zum Austausch.

Die Aadorfer Tischmesse bietet Gelegenheit zum Austausch.

(Bild: Kurt Lichtensteiger)

52 Betriebe aus Aadorf und der Region bieten den Schülerinnen und Schülern der zweiten und dritten Sekundarschulklassen nicht nur Einblick in ihren Berufsalltag, sondern ermöglichen auch einen direkten Kontakt zu potenziellen Lehrbetrieben. An den Tischen sollen Schnupperlehren vereinbart oder gar Bewerbungen platziert werden können.

Im Fokus der 60 präsentierten Berufe steht ein Lehrbeginn im Sommer 2021. Für Drittsekundarschüler oder Jugendliche ohne Anschlusslösung kann aber durchaus auch noch der Sommer 2020 als Lehrbeginn in Frage kommen.

In die Berufsfindung sind Jugendliche, Lehrpersonen und Eltern gleichermassen involviert. Deshalb ist es aus Sicht der Lehrbetriebe wie auch der Verantwortlichen der Schule wünschenswert, dass sich aus diesem Dreieck auch Eltern ein Bild über das Angebot machen können. Für diese und alle Interessierte aus der Region ist die Ausstellung am kommenden Donnerstagnachmittag von 16 bis 18  Uhr geöffnet.

Schüler und Lehrpersonen aus sechs Gemeinden

Zuvor, nämlich von 13.30 bis 16.30 Uhr, haben die Lehrpersonen mit ihren Schülern aus Aadorf, Bichelsee-­Balterswil, Elgg, Eschlikon, Fischingen-Dussnang und Münchwilen ihren Rundgang klassenweise absolviert. Ein Wettbewerb soll dazu beitragen, dass vermehrt alle Stände besucht werden. Im Minimum sind drei verschiedene Aussteller zu kontaktieren, um die Wettbewerbsfragen lösen zu können. Preise aus dem Aadorfer Handy-Shop sollen dazu Anreiz bieten und werden nach der Messe verlost.

Die 7. Aadorfer Tischmesse, die mit 30 Ausstellenden begonnen hat, ist inzwischen fast auf das Doppelte angewachsen und damit längst zur Erfolgsgeschichte geworden. Dies ist nicht zuletzt der Initiative des Gewerbevereins Aadorf (GVA) zu verdanken, der Jahr für Jahr mit dem Label «JOB4U» eine perfekte Organisation garantiert – Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch inklusive.