Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

An den Frauenfelder Auto-Renntagen fährt FDP-Kantonsrätin Kristiane Vietze mit: «Mein Kampfgeist ist geweckt»

Am kommenden Wochenende rasen auf der Frauenfelder Allmend zum zwanzigsten Mal Autos um die Wette. Hinter dem Steuer sitzt auch die FDP-Kantonsrätin Kristiane Vietze.
Sheila Eggmann
Kristiane Vietze am Steuer ihres Porsche ST, mit dem sie am Rennen startet. (Bild: pd)

Kristiane Vietze am Steuer ihres Porsche ST, mit dem sie am Rennen startet. (Bild: pd)

Sie starten dieses Wochenende das erste Mal an den Auto-Renntagen. Sind Sie bereit?

Kristiane Vietze: Ich freue mich auf den Event und bin schon ein wenig angespannt. Auf das Rennen habe ich nicht speziell hintrainiert. Ein Sieg steht für mich nicht an erster Stelle. Ich möchte einfach einmal dabei sein. Trotzdem ist mein Kampfgeist geweckt.

Sie werden nicht im klassischen Rennen mitfahren, sondern bei der sogenannten Gleichmässigkeitsprüfung, die dieses Jahr zum ersten Mal stattfindet.

Ja, ich werde zweimal dieselbe Strecke möglichst gleichschnell fahren. Es gewinnt, wer die kleinste Zeitdifferenz hat. Ich rechne mir die grössten Chancen aus, wenn ich beide Male so schnell fahre wie ich eben kann. Allzu viel Risiko werde ich dabei aber auch nicht eingehen, ich möchte ja vor allem heil ins Ziel kommen.

Mit welchem Auto gehen Sie ins Rennen?

Mit einem Porsche ST. Ich mag Oldtimer als Kulturgut. An ihnen fasziniert mich vor allem die Technik, die direkte Fahrweise ohne Servo oder anderen Helferlein und meist sehen sie auch schön aus.

Ihr Ehemann Oliver Vietze fährt bereits seit mehreren Jahren bei Autorennen mit. Hat er Sie angestachelt?

Durch ihn bin ich auf die Idee gekommen, mitzumachen. Er freut sich, dass ich dieses Jahr nicht nur zuschaue, sondern auch selber fahre. Das Oldtimer-Hobby teilen wir, so nehmen wir zusammen an Klassik-Rallyes teil. Dort übernimmt er jeweils das Steuer und ich die Navigation, da ist Teamwork gefragt.

Sind Sie in Frauenfeld Konkurrenten?

Nein, wir fahren in anderen Kategorien. Mein Mann startet mit einem Porsche 911 RSR im Slalom. Aber selbst wenn wir in der gleichen Kategorie fahren würden wäre ich keine Konkurrentin für ihn – er fährt viel schneller.

Woher kommt die Freude für schnelle Autos?

Allgemein mag ich Herausforderungen. Ausserdem habe ich Freude am Fahren, es weckt Emotionen und Leidenschaft in mir.

Frauenfelder Auto-Renntage

Die Auto-Renntage feiern kommendes Wochenende auf der grossen Allmend das 20-jährige Jubiläum. Am Samstag, 27. April, können von 8.30 bis 18 Uhr diverse Autorennen angeschaut werden. Es findet zudem ein Tuning-Treffen statt. Am Sonntag, 28. April, gibt es zusätzlich zu den Rennen ein Oldtimer-Treffen. Im Mittelpunkt steht der zweite Lauf zur Schweizer Slalom-Meisterschaft, wie die Veranstalter schreiben. Der Eintritt kostet am Samstag zehn und am Sonntag fünfzehn Franken. Kinder bis sechzehn Jahre sind kostenlos.
Weitere Informationen unter: www.acs-thurgau.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.