Am Sonntag um vier «chlöpfts»: Dem Wigoltinger Fasnachtsböög geht es an den Kragen

Dieses Wochenende findet in Wigoltingen an drei Tagen die Fasnacht statt. Auf dem Programm stehen Schnitzelbänke, Fackelumzug, Maskenball und als besonderer Höhepunkt die Böög-Verbrennete

Hören
Drucken
Teilen
Die Narren und Wigi-Häxen übernehmen das Zepter dieses Wochenende und feiern die Fasnacht im Dorf.

Die Narren und Wigi-Häxen übernehmen das Zepter dieses Wochenende und feiern die Fasnacht im Dorf.

(Bild: Reto Martin, 10. März 2019) 

(red) Dieses Wochenende treiben die Narren an drei Tagen ihr Unwesen im Dorf und bringen unter dem Motto «Im Himmel isch d’Höll los…» die Fasnacht nach Wigoltingen. Der Anfang macht am Freitagabend ab 18.59 Uhr der Fackelumzug ab dem Volg zum Primarschulhaus. Dort angekommen, findet die Zepterübergabe von Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann ans Fasnachtskomitee statt.

Obernarr Claudia De Luca und ihr Team haben dann das Geschehen in der Gemeinde im Griff, etwa mit den Schnitzelbänklern und dem Häxä-Raclette-Plausch am Freitag.

Am Sonntag wird der Böög verbrannt

Für die Kinder lockt am Samstagnachmittag der Kindermaskenball. Am Abend geht es mit dem Maskenball für die Erwachsenen weiter – wie immer mit vielen Guggen.

Am Sonntag wird um 14.01 Uhr mit lautem Böller der Start des grossen Umzugs signalisiert. Um 16 Uhr wird mit einem grossen Guggen-Monsterkonzert der Böögg verbrannt. Zu Ende geht das närrische Treiben mit der Austrinkete im Häxä-Zelt und DJ Don Philippo in der Mehrzweckhalle.

Mehr zum Thema