Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Jahr nach dem Urnengang ist die Eschliker Sporthalle am runden Tisch gelandet

Gegen die neue Eschliker Sporthalle ist eine Einsprache eingegangen. Der Präsident der Baukommission bleibt dennoch zuversichtlich.
Olaf Kühne
Noch existiert sie nur auf dem Papier: Visualisierung der neuen Eschliker Sporthalle. (Bild: PD/GrafBiscioni)

Noch existiert sie nur auf dem Papier: Visualisierung der neuen Eschliker Sporthalle. (Bild: PD/GrafBiscioni)

Und es kam, wie es kommen musste: Gegen das Baugesuch für die neue Eschliker Sporthalle ist eine Einsprache eingegangen. Diese Meldung kommt wenig überraschend. Erfuhr doch das Zehn-Millionen-Projekt im Vorfeld des Urnenganges vor einem Jahr einen erbitterten Abstimmungskampf.

«Wir befinden uns sozusagen in der Phase des runden Tisches.»

Und noch an der Schulgemeindeversammlung vom vergangenen Mai kündigte der langjährige Liegenschaftenvorsteher Beat Müller den Baustart «im Herbst» schon fast routinemässig nur «unter dem Vorbehalt allfälliger Einsprachen» an.

Die neue Turnhalle geht auf eine Volksinitiative der Eschliker Sportvereine zurück. Zur Promotion ihres Anliegens hatten sie einst die Facebook-Gruppe «Sporthalle out in the green» ins Leben gerufen. Am Donnerstagmorgen nun verkündete die Gruppe auf ihrem Profil: «Eine Einsprache verzögert aktuell den Baubeginn. Wir freuen uns trotzdem aufs künftige Schmuckstück.»

Baustart auf Anfang November geplant

Schulbehördenmitglied und Baukommissionspräsident Beat Müller erfährt auf Anfrage unserer Zeitung von dieser Meldung – und zeigt sich verwundert ob des kommunikativen Vorpreschens der Sportvereine. «Der Facebook-Post stimmt so nicht», sagt er. Zwar liege tatsächlich eine Einsprache «aus der Anwohnerschaft» vor – aber: «Wir befinden uns sozusagen in der Phase des runden Tisches.» Er sei denn auch zuversichtlich, dass man sich im Gespräch einigen werde. «Unsere Baukommission ist mit Hochdruck an der Arbeit und geht nach aktuellem Kenntnisstand vom geplanten Termin für den Baustart anfangs November aus.»

Von einer Verzögerung, wie sie die Facebook-Gruppe verkündet, könne deshalb derzeit keine Rede sein. Detaillierter zur Einsprache äussern kann und will sich Beat Müller nicht. «Es handelt sich um ein laufendes Verfahren.»

Visualisierung des Inneren der künftigen Eschliker Sporthalle. (Bild: PD/GrafBiscioni)

Visualisierung des Inneren der künftigen Eschliker Sporthalle. (Bild: PD/GrafBiscioni)

Verzögerungen ihrer Bauprojekte sind für die Eschliker Schulbehörde keine neue Erfahrung. So wird just am Samstag kommender Woche die Erweiterung der Sekundarschule Bächelacker eingeweiht. Mit einem Fest, welches die Volksschulgemeinde eigentlich bereits im vergangenen Februar hätte feiern wollen.

Doch vor zwei Jahren hatte des Verwaltungsgericht die Schulbehörde gerügt, sie habe bei der Vergabe der Baumeisterarbeiten die Kriterien falsch gewichtet. Der vorangegangene Rechtsstreit und die erforderliche Neuvergabe des Auftrages verzögerten den Bau schliesslich um ein halbes Jahr.

Hingegen dürfen nun Befürworterinnen und Befürworter der neuen Sporthalle weiterhin zuversichtlich sein, dass sie ihr «Schmuckstück» wie vorgesehen im Herbst 2021 einweihen können.

Hinweis
Einweihung Erweiterungsbau Sekundarschule Bächelacker, Samstag, 14 September, ab 10Uhr. Vollständiges Programm unter: www.vsge.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.