Bichelseer Gewerbler sehnen sich nach Normalität

Am jüngsten Gewerbetreffen in Bichelsee-Balterswil nahm auch der designierte Gemeindepräsident Christoph Zarth teil.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Co-Geschäftsführer Beat Brühwiler zeigt den Gewerblern am Gewerbetreffen die modernen Unkrautvernichter.

Co-Geschäftsführer Beat Brühwiler zeigt den Gewerblern am Gewerbetreffen die modernen Unkrautvernichter.

Bild: Christoph Heer

«Ab sofort fahre ich mit einer anderen Einstellung an der Firma Brühwiler Maschinen AG vorbei. Dass hinter den Mauern dieser sympathischen Firma ein derart vielfältiges Angebot hergestellt und vertrieben wird, war mir gar nicht so bewusst.» Was Gewerbevereinspräsident Bruno Huldi sagte, entlockte den Anwesenden Kopfnicken. Zwar kennt jeder das auffallende Firmenlogo mit den zwei grossen blauen Bs und schon zahlreiche Gewerbler haben bei der Firma Brühwiler einen Rasenmäher, eine Kettensäge oder Bekleidungen gekauft. Doch dahinter verbirgt sich viel mehr. In Gruppen aufgeteilt, liessen sich die rund 40 Interessierten darüber informieren, was die Brüder Heinz, Beat und René Brühwiler und ihr Team, ganz im Sinne ihres Vaters, weiterführen. Das alles den hiesigen Gewerbetreibenden zu zeigen, freute die Zuständigen. «Dass wir uns mal so präsentieren können ist eine wunderbare Sache. Schön auch, dass das Interesse richtig gross ist», sagte Heinz Brühwiler.

Der Gewerbeverein Bichelsee-Balterswil zählt aktuell 54 Mitglieder. Ein grosser Teil davon nahm am jüngsten Gewerbetreffen teil. Präsident Bruno Huldi betonte, dass viele der Mitglieder unter Corona gelitten haben, oder es immer noch tun. «Wir hoffen auf die schnellstmögliche Rückkehr zur Normalität, ohne wirtschaftliche oder gesundheitliche Einbussen.»

Am 1. Januar 2021 übernimmt Christoph Zarth das Gemeindepräsidium. Er liess es sich, wie auch Gemeinderätin Jacqueline End, nicht nehmen, einige Sätze an die Gewerbler zu richten. «Es bleibt mir nicht viel mehr, als allen Gewerbetreibenden Danke zu sagen, insbesondere nach diesen schwierigen Monaten, die hinter uns liegen.» Und zur Firma Brühwiler Maschinen AG sagte Zarth, dass ungemein viel Swissness, Innovation und Herzblut dahinter steckt, «schön, solch tolle Firmen bei uns zu wissen».