Abstimmung
Infoanlass zu umstrittener Sirnacher Dreifachsporthalle: Das Interesse hält sich in engen Grenzen

Am 26. September stimmt Sirnach über den Kredit für die umstrittene Dreifachturnhalle Birkenweg in Höhe von 15,485 Millionen Franken ab. Am Infoabend in Busswil regte sich jedoch keinerlei Opposition.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Lediglich 13 Interessierte haben am Dienstagabend den Weg in die Busswiler Turnhalle gefunden.

Lediglich 13 Interessierte haben am Dienstagabend den Weg in die Busswiler Turnhalle gefunden.

Bild: Christof Lampart

Das Bauprojekt schlägt seit Monaten in Sirnach grosse Wellen. Doch am ersten von drei Infoabenden über den Kreditantrag «Neubau Dreifachturnhalle Birkenweg mit Erschliessung» in Busswil zeigte der Souverän nur wenig Interesse. Gerade einmal 13 Personen fanden am Dienstag den Weg in die Mehrzweckhalle Busswil, um sich von Gemeindepräsident Kurt Baumann und Baukommissionspräsident Samuel Mäder die Vorlage erläutern zu lassen.

Gemeindepräsident Kurt Baumann und Baukommissionspräsident Samuel Mäder erläutern die Abstimmungsvorlage vom 26. September.

Gemeindepräsident Kurt Baumann und Baukommissionspräsident Samuel Mäder erläutern die Abstimmungsvorlage vom 26. September.

Bild: Christof Lampart

Dies erstaunte umso mehr, als dass nicht erst seit gestern vor allem die Kosten des Siegerprojekts «Diaphane» zu reden gaben. Auf einem Flyer, welchen die Projektgegner diese Woche in der Gemeinde streuten, wurde hochgerechnet, dass das zur Abstimmung gelangende «Prestigeprojekt und Architekturikone» mit 15,48 Mio. Franken über fünf Millionen Franken mehr koste als «die ursprüngliche Projektidee», welche die Gegner als «optimal nutzbare Dreifachturnhalle für Schule und Vereine» auf dem Flugblatt anpreisen. Und sie rechnen gar penibel vor, dass die Mehrkosten ihrer Meinung nach jeden Sirnacher Haushalt mit 1484.50 Franken belasteten.

Viele Wünsche der Vereine berücksichtigt

Bei der Ausgangslage hätte man ein volles Versammlungslokal und emotionale Voten erwarten können. Doch die wenigen, die kamen, stellten das Projekt keineswegs kritisch in Frage. Baumann und Mäder gingen die Abstimmungsbotschaft, welche an alle Haushalte versandt wurde, eins zu eins sachlich durch, machten aber zugleich unmissverständlich klar, dass sie hinter dem Projekt stehen.

«Wir sind überzeugt, dass es ein gutes Projekt, eine weitsichtige Lösung für die Schule und ein Beitrag für die Jugend und die Sportvereine ist», sagte Baumann. Sowohl bezüglich der Bau- als auch der Honorarkosten liege man gemessen an Vergleichsobjekten «im Mittelfeld». Alles in allem lägen die Baukosten im ähnlichen Rahmen wie bei den in den letzten Jahren in Eschlikon und Aadorf gebauten Turnhallen.

Visualisierung des Siegerprojektes «Diaphane».

Visualisierung des Siegerprojektes «Diaphane».

Bild: PD

Baumann verwies darauf, dass bei der Planung von «Diaphane» viele Wünsche der Sirnacher Vereine berücksichtigt worden seien – zum Beispiel jener nach mehr Stauraum für deren Material und Geräte.

Möglichst viele Geräte werden übernommen

Ganz klar sei, dass die Ortsvereine für ihre Trainings, Proben, Aufführungen und Wettkämpfe in der neuen Dreifachturnhalle keine Benutzungsgebühr bezahlen müssten, so Baumann auf eine Frage. Einem Mann, der sich erkundigte, ob in «Diaphane» ein Raum vorgesehen sei, in welchem man an Veranstaltungen, abseits vom Geschehen in der Dreifachturnhalle, «einfach ein bisschen höcklen» könne, wurde erklärt, dass es dafür Möglichkeiten, beispielsweise im Foyer, gäbe.

Visualisierung des Siegerprojektes «Diaphane».

Visualisierung des Siegerprojektes «Diaphane».

Bild: PD

Einem Herrn, der wissen wollte, warum man für die Ausstattung der neuen Turnhalle 744'000 Franken benötige, wurde dargelegt, dass zum einen in dieser Summe auch die Garderobeneinrichtungen und Gestelle für die Vereine enthalten seien, man beim Kreditantrag – nach Rücksprache mit der beratenden Nutzerkommission – auf der sicheren Seite sein wollte, dass das Geld auf jeden Fall reicht. «Wir werden ganz sicher nicht einfach alles Material neu anschaffen, sondern am Tag X so viel brauchbares Material wie möglich von der alten Turnhalle übernehmen», versicherte Samuel Mäder.

Hinweis
Weitere Informationsveranstaltungen sind am Mittwoch, 25. August, in der Turnhalle Egg und am Montag, 30. August, im Gemeindezentrum Dreitannen; beide jeweils ab 19.30 Uhr.

Aktuelle Nachrichten