Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aadorfer Vitaparcours in neuen Händen

Vergangene Woche hat der Ettenhauser Ernst Wägeli seine Aufgabe als Betreuer des Vitaparcours offiziell angetreten. Damit ist eine weitere Pflege in sicheren Händen.
Kurt Lichtensteiger
Werner Hotz übergibt die Unterlagen an Ernst Wägeli. Martin Oberer gibt sein Amt ebenfalls ab. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Werner Hotz übergibt die Unterlagen an Ernst Wägeli. Martin Oberer gibt sein Amt ebenfalls ab. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Der Vitaparcours, im Jahr 1972 naturnah zwischen Aadorf und Weiern angelegt, gilt als einer der schönsten weit und breit. Für den zukünftigen Unterhalt – während der letzten zehn Jahre von Werner Hotz und Martin Oberer geleistet – sorgt nun Ernst Wägeli.

Als sportbegeisterter Läufer und regelmässiger Benutzer der Laufstrecke ist er für diese Aufgabe geradezu prädestiniert. Dabei kann er sein wachsames Auge auf etwelche Ungereimtheiten richten. Kleinere Unterhaltsarbeiten wird er – wie schon seine Vorgänger – in eigener Regie ausführen. «Ich habe nun Zeit und möchte der Gemeinschaft einen Dienst erweisen und etwas zurückgeben», sagte der pensionierte Sportförderer, dessen Voraussetzungen geradezu als Idealfall gelten.

Aadorfer Werkhof unterstützt

«Für grössere Reparaturen darf er weiterhin auf die Unterstützung des Werkhofs zählen», versicherte Gemeindevertreter Ueli Signer anlässlich der offiziellen Übergabe. Auf den Aufruf in unserer Zeitung seien fünf Bewerbungen eingegangen, liess sich der Leiter «Bau + Umwelt» entlocken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.