Aadorfer Stimmvolk sagt viermal deutlich Ja

Über gleich vier Rechnungsabschlüsse hatten die Aadorfer Stimmbürger an der Urne zu entscheiden. Und viermal sagen sie Ja.

Roman Scherrer
Drucken
Teilen
Aadorf aus der Vogelperspektive. (Bild: Olaf Kühne)

Aadorf aus der Vogelperspektive. (Bild: Olaf Kühne)

Mit fast 98 Prozent Ja-Stimmen-Anteil wurde die Rechnung 2018 der Politischen Gemeinde gutgeheissen, welche einen Überschuss von 670'000 Franken ausweist. Davon setzt der Gemeinderat 640'000 Franken für Abschreibungen ein. In der Jahresrechnung der Schulgemeinde resultierte ein Gewinn von 973000 Franken. Über 91 Prozent akzeptierten den Abschluss.

Die Aadorfer Schulbehörde wird nun 950000 Franken in den Erneuerungsfonds «Baufolgekosten» legen. Das Geld wird voraussichtlich für Sanierungen mehrerer Liegenschaften verwendet, etwa für das Schulhaus in Ettenhausen oder den Kindergarten in Guntershausen. Rund eine Million Franken Gewinn schrieb das EW Aadorf im Jahr 2018. Mit knapp 95 Prozent genehmigte das Stimmvolk den Abschluss.

Der Überschuss soll ebenso zukünftigen Investitionen dienen. Schliesslich wurde mit über 94 Prozent der Stimmen auch die Aaheim-Rechnung gutgeheissen, die einen Gewinn von 15000 Franken ausweist.

Bäckerei übernimmt den Kiosk in der Aadorfer Badi

Die Eröffnung der Badisaison am 18. Mai bringt auch einen Wechsel im Aadorf Schwimmbad-Kiosk. Für das gastronomische Angebot sorgt das Personal der Konditorei-Bäckerei-Café Rüedi.
Kurt Lichtensteiger