Aadorfer Gildenkoch kocht für MS-Kranke

Am kommenden Samstag veranstaltet die Fachvereinigung etablierter Schweizer Gastronomen den Gilde-Kochtag. Dabei wirkt auch Stephan Roth vom Aadorfer «Heidelberg» mit und verköstigt Gäste auf dem Gemeindeplatz.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Stephan Roth vom Aadorfer Restaurant und Hotel Heidelberg.

Stephan Roth vom Aadorfer Restaurant und Hotel Heidelberg.

Bild: Kurt Lichtensteiger

Am Samstag, 5. September, wird ab 11.30 Uhr nicht nur auf dem Aadorfer Gemeindeplatz, sondern schweizweit an 15 anderen Standorten, ein feines Risotto aufgetischt. Der Gilde-Kochtag, eine seit über 20 Jahren durchgeführte Aktion, dient einem guten Zweck: Die Einnahmen gehen je zur Hälfte an die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft und an lokal verankerte wohltätige Institutionen.

Dass sich die teilnehmenden Köche mit Leidenschaft und Herzblut für eine gute Sache engagieren, findet viel Anklang. Am Standort Aadorf führt zudem kein Unbekannter Regie, nämlich Stephan Roth vom Restaurant und Hotel Heidelberg. Mit seinen Gilde-Kollegen bietet der Aadorfer Gewähr für ein köstliches Risotto.

Gilde zählt 250 Mitglieder

In Fach- und Gästekreisen nennt man die Vereinigung etablierter Schweizer Gastronomen einfach «die Gilde». Die Inhaber eines gastronomischen Betriebes – derzeit sind es rund 250 – bürgen für Qualität, Kreativität und Gastlichkeit. Die Ambiance kann man in einer schlichten Gaststätte ebenso erleben wie in einem gehobenen Landgasthof, einem Berghotel oder in einem Gourmet-Restaurant.

Die Gilde-Mitglieder pflegen nicht nur die Gastlichkeit, sondern sind auch karitativ tätig. So etwa für die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft. In der Schweiz leiden rund 15'000 Menschen an einer Erkrankung des zentralen Nervensystems, genannt MS. Diese Menschen sind dankbar um jede Unterstützung. Auch der Gilde-Kochtag leistet dazu einen Beitrag.

Mehr zum Thema