Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neue Überbauung: Aadorf wächst weiter

Auf der Südseite des Aadorfer Bahnhofs entsteht derzeit eine Überbauung mit 25 Eigentumswohnungen.
Kurt Lichtensteiger
Wo einst das Restaurant Freihof stand, gähnt derzeit eine drei Meter tiefe Baugrube. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Wo einst das Restaurant Freihof stand, gähnt derzeit eine drei Meter tiefe Baugrube. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Zu Beginn dieses Monats ist mit dem Aushub des Areals «Buchwiese» – dort, wo einst das Restaurant Freihof stand – begonnen worden. Dessen Abbruchmaterial liegt zur fachgerechten Entsorgung oder für die Wiederverwertung bereit.

Unweit davon hat die Baufirma Ed. Vetter AG in Lommis die Betonanlage montiert. Spektakulär war vor allem das Auffahren eines Pneu-Kranfahrzeuges der Firma Toggenburger. Für die Kranmontage ist hingegen eine Spezialfirma zuständig. Schwere Betonplatten, die als Fundament dienen, sorgen dafür, dass der rund 25 Meter hohe Kran die nötige Stabilität erhält.

Ende 2020 bezugsbereit

Gemäss Auskunft von Urs Vetter sollen, an dieser zweifellos privilegierten Bahnhofnähe, 25 Eigentumswohnungen entstehen, und zwar Zweieinhalb- bis Fünfeinhalbzimmer-Wohnungen. Bezug soll ab Herbst bis Winter 2020 sein. Für deren Bau und Landanteil wird mit einer Bausumme von rund 18 Millionen Franken gerechnet.

Angesichts der verkehrsgünstigen Lage ist damit zu rechnen, dass die Wohnungen nicht lange leer stehen dürften und Aadorf der Grenze von 10'000 Einwohnern noch ein Stückchen näher rücken wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.