Aadorf
Jung, motiviert und klatschnass: 132 Kinder von nah und fern trotzen im Axpo Fussballcamp dem Dauerregen

Das 17. in Aadorf durchgeführte «Axpo Fussballcamp by Bernd Voss» hat an seiner Beliebtheit nichts eingebüsst. 132 Kids, worunter lediglich vier Mädchen, vermag der Dauerregen nichts anzuhaben.

Kurt Lichtensteiger
Merken
Drucken
Teilen
Im Axpo Fussballcamp stehen die Juniorinnen und Junioren brav aufgereiht auf dem Platz. Auf sie warten diverse Drills.

Im Axpo Fussballcamp stehen die Juniorinnen und Junioren brav aufgereiht auf dem Platz. Auf sie warten diverse Drills.

Bilder: Kurt Lichtensteiger

Sie verteilen sich auf die beiden Unterwiesen-Sportplätze und bilden in ihren leuchtend hellgrünen Leibchen einen deutlichen Farbtupfer zum satten Rasengrün. Zusätzlich verstärken die Streitobjekte den Kontrast, nämlich weisse Fussbälle, die es in jeder Situation zu beherrschen gilt. Für die 132 fussballfreudigen Buben und Mädchen dürften sich die Fussballplätze in Aadorf in diesem Moment wie das Wembley-Stadion anfühlen, hat doch der Spielbetrieb aus bekannten Gründen fast ein Jahr lang geruht.

Im Axpo Fussballcamp herrschen beste Bedingungen, selbst die unaufhaltsamen Regenfälle vermögen es nicht, die Spielfreude der Kinder zu kippen. Angetrieben von heiseren Leiterstimmen dribbeln sie, treten auf den Ball und schiessen auf die Tore, als gäbe es keinen Morgen.

Ertönt das musikalisches Signal, nämlich ein bekannter Rap-Song, begibt sich die Meute unverzüglich zum Besammlungspunkt, umsäumt von Nationalfahnen der 14 EM-Teilnehmer. Dort erklärt Bernd Voss, Zampano und bewährter Motivator seit 16 Jahren, die weiteren Schritte. Nicht selten muss aus verlegten Utensilien der rechtmässige Eigentümer ausfindig gemacht werden. Dann aber geht's ab unters schützende Dach zu einer kurzen Obstpause, um danach wieder frisch gestärkt an der fussballerischen Kernkompetenz weiterzuarbeiten.

Campleiter Bernd Voss dirigiert, motiviert und koordiniert.

Campleiter Bernd Voss dirigiert, motiviert und koordiniert.

Aus den USA angereist

Laila Lehmann (15) ist aus den USA hergereist.

Laila Lehmann (15) ist aus den USA hergereist.

Unter den vier- bis 15-jährigen Kindern aus den Kantonen Thurgau und St.Gallen war auch ein Mädchen aus den USA auszumachen, namentlich Laila Lehmann, eine Highschool-Absolventin, die dort in einer Schulmannschaft Wettkämpfe bestreitet. Aus beruflichen Gründen dislozierte ihre Familie vor drei Jahren nach New York. Die nun neunwöchigen Ferien bei ihren Grosseltern in Zürich nutzte die 15-jährige Laila zum Besuch des Fussballcamps. Mit hoffnungsvollem Gesichtsausdruck sagt sie:

«In zwei Jahren werden wir wieder nach Zürich zurückkehren. Dann möchte ich in der U-17 Frauenmannschaft des FCZ Fuss fassen und hoffe, dass ich das nötige Rüstzeug dafür mitbringe.»
Fabrizio Daniele, Trainer im Axpo Fussballcamp, ist hauptberuflich Schauspieler.

Fabrizio Daniele, Trainer im Axpo Fussballcamp, ist hauptberuflich Schauspieler.

Über den Atlantik angereist ist auch Fabrizio Daniele, der ursprünglich aus dem bündnerischen Domat-Ems stammt. Von Beruf ist er, nachdem er in Los Angeles die Schauspielschule besucht hatte, Schauspieler, Film- und Theaterregisseur. Manchen mag sein Gesicht als Werbebotschafter von Calanda-Bräu bekannt sein. «Weil mein dreijähriges USA-Visum abgelaufen ist, musste ich zurückkehren. Meine grosse Affinität zum Fussballspiel und zur Jugendbetreuung hat mich zu dieser besonderen Tätigkeit bewogen. Doch bald geht es wieder zurück in die Filmbranche, ins Epizentrum, nämlich nach Los Angeles», erklärt der junge Mann.

Nicht vorübergehend, sondern seit Jahren an vorderster Front tätig, sind weitere Beteiligte: Mehrere SCA-Frauen sorgen nämlich für das leibliche Wohl der Kinder und des 15-köpfigen Leiterteams. Die Spielerfrauen und SCA-Trainerinnen garantieren für einen reibungslosen Service von Essen und Getränken. Gefragte Ansprechperson seit Jahren ist Campkoordinator Peter Mauron. Sein wachsames Auge bürgt für einen reibungslosen Campverlauf - und nicht zuletzt dafür, dass auf und neben den Plätzen Ordnung herrscht.