84-Jährige fährt mit dem Auto in den Bodensee – sie konnte nur noch tot geborgen werden

Eine Autofahrerin ist in der Nacht auf Sonntag mit ihrem Auto in den Bodensee bei Ermatingen gefahren. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Taucher der Kantonspolizei auf dem Weg zum gesunkenen Auto. (Bild: PD/Kapo TG)

Taucher der Kantonspolizei auf dem Weg zum gesunkenen Auto. (Bild: PD/Kapo TG)

(red) Ein Passant meldete am Sonntagmorgen, kurz vor 8.45 Uhr, der Kantonalen Notrufzentrale, dass beim Hafen in Ermatingen ein Fahrzeug unter Wasser sei. Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau war rasch vor Ort und konnte eine leblose Person im Auto feststellen. Bei der verstorbenen Person handelt es sich um eine 84-jährige Schweizerin. Die schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung.

Das Fahrzeug und die Frau wurden von Tauchern der Seepolizei der Kantonspolizei Thurgau zusammen mit einem Abschleppunternehmen geborgen. Ein Funktionär des Amtes für Umwelt kam vor Ort, um sicherzustellen, dass keine umweltgefährdende Flüssigkeiten ins Wasser gelangt sind.

Die genauen Umstände werden durch die Kantonspolizei Thurgau abgeklärt. Wer Angaben zum Unfall machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Steckborn unter 058 345 26 00 zu melden.

Thurgauer Seepolizei musste im Jahr 2018 drei Tote bergen

Im vergangenen Jahr verloren drei Personen im Thurgauer Teil des Bodensees und Hochrheins ihr Leben. Im Jahr zuvor waren es zwei Personen. Das geht aus der Bilanz der Seepolizei der Kantonspolizei Thurgau hervor.
Sebastian Keller