27'000 Franken Reingewinn aus dem Frauenfelder Kerzenziehen: Davon profitieren drei gemeinnützige Organisationen

Die Organisatoren begünstigen diesmal die Ludothek, die Chlausgesellschaft und die Autonome Schule.

Hören
Drucken
Teilen
Organisatoren und Begünstigte: Heidi Burger, Monika Mathis, Marlis Bauer, Roland Hviid, Sepp Steiner, Rösly Wyss und Christoph Oechsle.

Organisatoren und Begünstigte: Heidi Burger, Monika Mathis, Marlis Bauer, Roland Hviid, Sepp Steiner, Rösly Wyss und Christoph Oechsle.

(Bild: PD)

(red) Aus Wachs wird Bares. Das traditionelle Frauenfelder Kerzenziehen fand vom 12. November bis 4. Dezember im Begegnungszentrum Viva am Schaffhauserplatz statt. Am kürzlich durchgeführten Helferabend dankten die Organisatoren den rund hundert Helferinnen und Helfern für die über tausend Stunden unentgeltlicher Ehrenamtarbeit  während den drei Wochen. Es resultierte wiederum ein stattlicher Reingewinn von total 27'000 Franken, davon in der Kaffeestube 5'000 Franken. Dieser Erlös wurde zu gleichen Teilen an folgende Organisationen überwiesen: Ludothek Frauenfeld, Chlausgesellschaft Frauenfeld und Autonome Schule Frauenfeld.

Eine gemütliche Runde am Helferabend des Kerzenziehens.

Eine gemütliche Runde am Helferabend des Kerzenziehens.

(Bild: PD)

Marlis Bauer berichtete, dass in der Ludothek etwa 1500 Gesellschaftsspiele und Spielsachen gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung stehen. Die Chlausgesellschaft verteilt seit 90 Jahren Chlaussäcke am Umzug in Frauenfeld Anfang Dezember. Gemäss Roland Hviid werden jedes Jahr 6000 Chlaussäcke gerichtet und an Kinder sowie im Spital und in den Altersheimen verteilt. Monika Mathis stellte die Arbeit der Autonomen Schule Frauenfeld vor. Die Schule in Frauenfeld besteht seit fünf Jahren. In Zürich besteht eine solche Schule länger. Die Schule in Frauenfeld wurde von Zürcher Studenten ins Leben gerufen. Die drei Vertreter unterstrichen die Wichtigkeit von Spenden, denn alle drei Organisationen bestreiten ihre Aktivitäten ausschliesslich durch freiwillige Zuwendungen.

www.frauenfelder-kerzenziehen.ch

Mehr zum Thema:

FRAUENFELD: Eine Schule für Jung und Alt

An der Autonomen Schule Frauenfeld kann jeder kostenlos Deutsch lernen. Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten ehrenamtlich. Gerne würden sie das Angebot auf weitere Kurse und andere Themen ausweiten – die Nachfrage ist da. Doch dafür braucht die Schule mehr Personal.
Katharina Brenner