2,3 Millionen Franken für ein neues Wasserreservoir in Lommis

Die Gemeinde Lommis kann ein neues Wasserreservoir bauen. Am gestrigen Abstimmungssonntag bewilligten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger den erforderlichen Kredit über 2,3 Millionen Franken mit einem Ja-Stimmen-Anteil von rund 88 Prozent klar.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
Die Wasserversorgung in Lommis erfährt eine Renovation. (Bild: Nana do Carmo)

Die Wasserversorgung in Lommis erfährt eine Renovation. (Bild: Nana do Carmo)

Der Neubau ist erforderlich, weil die bestehenden Wasserreservoirs auf dem Lommiser Gemeindegebiet in die Jahre gekommen sind. «Es gibt Sandablagerungen und Filterstäbe sind verrostet», sagte der zuständige Gemeinderat Karl Stadler an der letzten Gemeindeversammlung. «Aber das Wasser fliesst gut durch.»

Bauliche Mängel an den bestehenden Anlagen sind indes nicht das einzige Problem an der Lommiser Wasserversorgung. Auch der Wasserdruck ist zu tief. «Das Feuerschutzamt fordert einen um zwei Bar höheren Druck», informierte Karl Stadler denn auch weiter.

Folglich war ein höher gelegener Standort für das neue Reservoir angezeigt. Nachdem der Lommiser Gemeinderat an verschiedenen evaluierten Standorten Absagen erhalten hatte, wurde man schliesslich nach langer Suche am Immenberg fündig.

LOMMIS: Zu wenig Wasserdruck

Positives hatten Primarschule und Gemeinde zu vermelden: Im vergangenen Geschäftsjahr resultierte bei beiden ein stolzer Ertragsüberschuss.
Christoph Heer