200 Wängemer stossen in der Mehrzweckhalle auf das neue Jahr an

Beim Neujahrsapéro am Berchtoldstag plauderten Einwohner von Wängi über ihre guten Vorsätze.

Maya Heizmann
Hören
Drucken
Teilen
Sabine und Marco Breitenmoser stossen auf ein gutes neues Jahr an.

Sabine und Marco Breitenmoser stossen auf ein gutes neues Jahr an.

(Bild: Maya Heizmann)

Wängi sei ein Dorf mit Charakter, hielt Gemeindepräsident Thomas Goldinger in seiner kurzen Festtagsansprache fest. Es sei keine Schlafgemeinde, sondern ein Ort, wo sich die Mitbürger engagieren. «In den zehn vergangen Jahren ist Wängi um 700 Einwohner gewachsen und zählt heute um die 4800 Einwohner», sagte er. Rund 200 nahmen am Neujahrsapéro teil. Er freute sich über das Erfolgsmodell Gemeinde. Abschliessend dankte er allen, die sich für Wängi eingesetzt haben und sagte:

«Lasst uns zusammen auf ein neues Jahrzehnt anstossen.»

Die Musikgesellschaft Alpenrösli Wängi untermalte das Treffen mit schmissigen Klängen. «Ich habe mir keine guten Vorsätze fürs neue Jahr vorgenommen», gestand Christian Nafzger. Er habe immer schon so gut gelebt, dass er keine besonderen Absichten für etwas Besseres brauche, sagte er. «Wängi hat die tollsten Einwohner, die es überhaupt gibt», sagte er.

Iwan Wüst nahm sich vor, mehr Zeit für seine drei kleinen Enkel zu haben. «Ich möchte im neuen Jahr gesünder leben», sagte Marco Breitenmoser. Weitere Befragte gaben keine Angaben für ihre besonderen Wünsche im neuen Jahr. Überall standen Grüppchen von gut gelaunten Menschen zusammen, um zu reden und geniessen.