Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

20-Jährige wurde in Zezikon tot im Wald aufgefunden – nun sammelt ein Bildhauer Geld für ihren Grabstein

Für das Grab der 20-jährigen Aargauerin, die vor rund einem Jahr tot in einem Thurgauer Wald gefunden wurde, wünscht sich ihre Familie einen weissen Marmorstein mit Engelsflügeln. Nun sammelt ein Rothrister Bildhauer Spenden.

(red.) Sie sei nun ein Engel im Himmel, sagt ihre Familie über die verstorbene Frau. Und engelsgleich soll auch ihr Grabstein aussehen; aus weissem Marmor und mit Flügeln. Aus Kostengründen musste sich die Familie jedoch für ein einfacheres Motiv entscheiden.

Eine Enttäuschung, die auch der Bildhauer Fritz Scheidegger aus Rothrist spürte. «Ich habe gemerkt, dass es für sie nicht das Richtige ist», erklärt er gegenüber Tele M1. Auf Facebook hat er nun eine Spendenaktion ins Leben gerufen, mit der er das nötige Geld für den teuren Grabstein sammeln will. Für das Material komme er selber auf, die Spenden seien lediglich als Entschädigung für die investierten Arbeitsstunden gedacht, so er.

Vor rund einem Jahr wurde Isabellas Leiche in einem Waldstück im Kanton Thurgau gefunden, nachdem sie über zwei Monaten als vermisst galt. Die 20-Jährige starb an einer Überdosis.

«Ziel ist es, einen Teil der Person einfangen zu können und diesen am Stein widerspiegeln, damit er Wiedererkennungswert hat», erklärt Jasmin Brühlmann, die in Scheideggers Firma ihr drittes Lehrjahr absolviert.

Bis zu den Sommerferien will der Bildhauer Geld sammeln. Damit die Eltern doch noch das Wunschgrab für ihre Tochter erhalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.