Zweimal den 1. August feiern

FRAUENFELD. In der Stadt Frauenfeld finden zwei Bundesfeiern statt – am 1. August im Alterszentrum Park und am Vorabend bei der Festhütte Rüegerholz.

Drucken
Teilen
Der Frauenfelder Funken vor zwei Jahren auf dem Heerenberg. (Archivbild: Nana do Carmo)

Der Frauenfelder Funken vor zwei Jahren auf dem Heerenberg. (Archivbild: Nana do Carmo)

FRAUENFELD. Am Samstag, 1. August, feiert die Schweiz ihren Geburtstag. In Frauenfeld wird die Bundesfeier traditionellerweise zweiteilig begangen. Am 31. Juli wird wiederum der Funken entzündet – wie schon im Vorjahr bei der Festhalle Rüegerholz und nicht mehr beim Forsthof Heerenberg.

Um 18.30 Uhr geht bei der Festhütte die Festwirtschaft auf. Um 20 Uhr findet die offizielle Begrüssung statt mit einem Auftritt von Fahnenschwingern. Um 20.45 Uhr hält die höchste Frauenfelderin, Gemeinderatspräsidentin Eveline Buff, die Ansprache. Mit einem Fackelumzug wird der Funken um 21.30 Uhr entzündet. Die Formation Chrüz + Quer begleitet den Abend musikalisch.

Nachmittags im AZP

Für die zweite offizielle 1.-August-Feier in Frauenfeld am Mittag und Nachmittag des Nationalfeiertags hat das Organisationskomitee des Alterszentrums Park (AZP) einmal mehr ein attraktives Programm zusammengestellt. Bei schönem Wetter, was zu hoffen ist, findet die Feier im Garten des städtischen Alterszentrums statt, bei Regen weicht man ins AZP-Restaurant aus. So oder so eröffnet um 11 Uhr das Willy Tell Duo das Programm. Es folgen um 12.30 Uhr die Frauenfelder Jodler und Alphornbläser. Den feierlichen Auftakt um 14 Uhr macht die Veteranenmusik. Danach hält Gemeinderatspräsidentin Eveline Buff die Ansprache.

«Kunst am Bau» wird eingeweiht

Um 15 Uhr wird ein Kunstwerk von Peter Kamm bei der Parksiedlung Talacker eingeweiht. Die Laudatio hält Kunstmuseumsdirektor Markus Landert. Zum Schluss steht Tanz mit John Scott auf dem Programm. Die Festwirtschaft ist bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt sagenhaft feines Spanferkel und andere Grillspezialitäten zu essen. (ma)