Zwei Kapitäne gehen an Bord

BERLINGEN. Das Restaurant Schiff in Berlingen ist wieder verpachtet. Gestern haben Peter Bommer und Beni Gisler den Vertrag unterschrieben. Nicht allein Gemeindepräsidentin Annemarie Moret freute sich sehr.

Gudrun Enders
Merken
Drucken
Teilen
Peter Bommer unterschreibt den Vertrag auf der Terrasse des «Schiff». Gemeindepräsidentin Annemarie Morte und Koch Beni Gisler schauen zu. (Bild: Donato Caspari)

Peter Bommer unterschreibt den Vertrag auf der Terrasse des «Schiff». Gemeindepräsidentin Annemarie Morte und Koch Beni Gisler schauen zu. (Bild: Donato Caspari)

Letztlich ist der Berlinger Wein schuld. Den lieferte Liselotte Füllemann in den «Bären» nach Amriswil und sprach ein wenig mit Gastgeber Peter Bommer. Ihm wurde wegen Eigenbedarfs gekündigt, Ende Oktober ist Ustrinkete. Winzerin Füllemann fand, Bommer könnte doch nach Berlingen kommen. Dort ist das «Schiff» vor anderthalb Jahren in einen Dornröschenschlaf versunken.

Das stattliche Haus an bester Lage gehört der Gemeinde. Der 48jährige Peter Bommer und der 24jährige Koch Beni Gisler sind begeistert: «Die Gemeinde ist ein fairer Partner.» Selbst nach vielen Vergleichen machte das «Schiff» das Rennen. Dabei sei der moderne Standard der Küche für sie wichtig gewesen sowie die gute Ausstattung.

Vertrag läuft über zehn Jahre

Gestern haben Bommer und Gisler den Pachtvertrag unterschrieben und sich damit für zehn Jahre festgelegt. Die Staffelmiete erleichtert ihnen den Start, denn die Bewirtschaftung von drei Geschossen erfordert mehr Servicepersonal. Im Erdgeschoss soll die Dorfbeiz beheimatet sein, im ersten Stock Gutbürgerliches serviert werden, und im Obergeschoss wollen sie gehobenere Küche anbieten. Neben Fleisch und Fisch setzt Koch Gisler auch Vegetarisches und Veganes auf die Karte. Zudem sollen Allergiker im «Schiff» verträglich essen können. Gisler wird sogar bald bei Tele Top vor laufender Kamera kochen.

Mit der Terrasse punkten

Für die Terrasse an der Stedi hat Peter Bommer, der in Bottighofen aufgewachsen ist, eine Vision: Er will dort eine Bar installieren und den Charakter einer Lounge verbreiten. Er könnte sich auch einen Verleih für E-Bikes vorstellen und eine Tankstelle dafür. Doch erst einmal wird am 3. November eröffnet.