Zwei hübsche Thurgauerinnen im Final

Am Samstag fand in Schwarzenbach bei Wil der dritte Recall der Miss-Ostschweiz-Wahl statt. Die zwölf Kandidatinnen mussten sich bei einem professionellen Fotoshooting sowie beim kreativen Tischdecken beweisen. Neun Damen qualifizierten sich für den Final am 15. März.

Drucken
Teilen
Melanie Pardo Thurgauerin und Finalistin bei den Miss-Ostschweiz-Wahlen (Bild: Reto Martin)

Melanie Pardo Thurgauerin und Finalistin bei den Miss-Ostschweiz-Wahlen (Bild: Reto Martin)

Am Samstag fand in Schwarzenbach bei Wil der dritte Recall der Miss-Ostschweiz-Wahl statt. Die zwölf Kandidatinnen mussten sich bei einem professionellen Fotoshooting sowie beim kreativen Tischdecken beweisen. Neun Damen qualifizierten sich für den Final am 15. März. Darunter die zwei Thurgauerinnen Melanie Pardo aus Frauenfeld und Bettina Brändli aus Bommen bei Alterswilen. «Ich war erst spät an der Reihe und konnte ausschlafen. So konnte ich ganz entspannt antreten», sagt die 22jährige Pardo. Sie sei glücklich, beim Final dabei zu sein.

Auch die 20jährige Brändli strahlt. Sie fand den Anlass jedoch anstrengend: «Anfangs war ich sehr nervös. Ich weiss, dass ich nicht die Beste war, bin aber trotzdem mit meiner Leistung zufrieden.» In der Zeit vor dem Final wollen beide weiterhin viel Sport machen und den Wahlfinal locker angehen. «Den Catwalk muss ich aber noch etwas üben», sagt Brändli. Damit sie ihre Nervosität im Griff behält, will sie sich «einfach zusammenreissen» und ihre Teilnahme geniessen: «So etwas erlebe ich sicher kein zweites Mal.» (tor)

Bettina Brändli Thurgauerin und Finalistin bei den Miss-Ostschweiz-Wahlen (Bild: Nana do Carmo)

Bettina Brändli Thurgauerin und Finalistin bei den Miss-Ostschweiz-Wahlen (Bild: Nana do Carmo)

Aktuelle Nachrichten