Zwei Heimweh-Frauenfelder kehren zurück

Drucken
Teilen

Frauenfeld Pascal Schulz ist mit seiner Zürcher Band Gran Noir zurück im Thurgau. Heute steht das Quintett mit dem Heimweh-Frauenfelder Schulz als Sänger im «Dreiegg» auf der Bühne. Gran Noir: Das ist sahniger Indie, düsterer Alternative, stoniger Punk und vor allem ist das Attitüde. 2014 machten sie mit dem Konzeptwerk «Nora & Grace» auf sich aufmerksam, nun ist seit kurzem ihr zweiter Longplayer draussen: «Will she ever see light again?». Als zweite Band spielen die Hathors heute auf. Drummer Raphael Peter stammt ebenfalls aus Frauenfeld. Der Hathors-Sound riecht nach Garage, nach Rock, nach ursprunglichem Punk und nach Grunge. Auch sie haben vor kurzem ein Album rausgegeben: ihr drittes, mit dem Titel «Panem et Circenses». (red)

Heute ab 21 Uhr im «Dreiegg»: Gran Noir und Hathors live in concert.

Aktuelle Nachrichten