Zum Jubiläum fliegen Holzspäne

Die Waldkorporation Neunforn-Uesslingen gibt es seit 25 Jahren. Die Gründung hatte Pioniercharakter. Das Jubiläum wurde am Donnerstagabend mit vielen Gästen und einer spektakulären Holzfällershow gefeiert.

Evi Biedermann
Merken
Drucken
Teilen
Beeindruckend und laut. Während der Holzfällershow von Mathias Heidenreich (hinten) und David Schnellmann müssen sich die meisten Zuschauer die Ohren zuhalten. (Bild: Evi Biedermann)

Beeindruckend und laut. Während der Holzfällershow von Mathias Heidenreich (hinten) und David Schnellmann müssen sich die meisten Zuschauer die Ohren zuhalten. (Bild: Evi Biedermann)

NEUNFORN. Der milde Spätsommerabend bescherte der Festgemeinde eine Feier im Freien. 150 Gäste waren in den Forsthof gekommen, viele in Begleitung ihrer ebenfalls eingeladenen Partnerinnen. Am Buffet standen Salate und Grilladen aus der Uesslinger Metzgerei Erich Liechti bereit. Vertreten waren auch die benachbarten Gemeinden Unter- und Oberstammheim, Waltalingen, Truttikon, Ossingen und Ellikon. Ihnen erklärte der Präsident der jubilierenden Korporation, was eine Waldkorporation ist respektive von den Verhältnissen im Kanton Zürich unterscheidet.

Modernes Forstunternehmen

Im Kanton Zürich würden die Förster von den Gemeinden angestellt, sagte Felix Gredig, «im Thurgau machen das die Waldkorporationen». Angefangen habe man 1988 mit neun Vorstandsmitgliedern, heute seien es noch fünf. «Und es funktioniert bestens.» Ein grosses Lob ging an Revierförster Paul Koch. Unter seiner Führung habe sich das Forstrevier Neunforn-Uesslingen vom Einmannbetrieb zum modernen Forstunternehmen ThurForst mit sechs bis acht Mitarbeitern und Lernenden entwickelt. Er wolle etwas bewegen, sagte Koch zu den Anwesenden. «Dieses Ziel verfolge ich auch heute noch mit viel Herzblut.»

«Super-Kerli» in Aktion

Die Attraktion des Abends war die Sportholzfällershow von Stephan Hübscher, einem selbständigen Forstwart aus Guntalingen, sowie dessen Kumpane David Schnellmann und Mathias Heidenreich. Ausgerüstet mit Gurt, Sicherungsseil und Steigeisen kletterten sie an einem eigens dafür aufgestellten Baumstamm in luftige Höhe hinauf, flink und schnell wie ein Wiesel. Die drei «Super-Kerli», wie sie von einem Zuschauer bewundernd genannt wurden, beeindruckten das Publikum auch mit Axt und Motorsäge.

14 Grad betrug der Schneidwinkel ihrer Axt, mit der sie im gegenseitigen Wettbewerb Baumstämme zertrümmerten. Zum Vergleich: Rasierklingen haben einen Schneidwinkel von 13,5. Spektakulär war die Aktion mit der Motorsäge. Nicht nur, weil die abzutrennenden Holzscheiben in Sekundenschnelle zur Seite flogen, sondern weil der Lärm der Maschinen die meisten Zuschauer dazu bewog, sich blitzartig die Ohren zuzuhalten.

Gründung mit Pioniercharakter

Als letzter Grussüberbringer trat Kreisforstingenieur Ulrich Ulmer ans Rednerpult. Er hielt fest, dass die Gründung der Waldkorporation Neunforn-Uesslingen Pioniercharakter hatte. In den 25 Jahren danach seien im Thurgau 27 weitere Forstreviere entstanden. Speziell an Neunforn-Uesslingen sei jedoch, dass die Korporation einen Forstbetrieb führe. «Die meisten stellen nur den Förster an.»