Zufrieden mit dem zweiten Rang

An der Jahresversammlung des Fussballclubs hielten die verantwortlichen Teamleiter Rückschau auf die vergangene Saison und orientierten die Aktiv- und Seniorenmitglieder über die kommende Saison.

Drucken
Teilen
Der neue Seniorenobmann Patric Huwiler nimmt Glückwünsche von Präsident Hans-Joerg Schaub entgegen. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Der neue Seniorenobmann Patric Huwiler nimmt Glückwünsche von Präsident Hans-Joerg Schaub entgegen. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Zu Beginn der Versammlung bat Präsident Hans-Joerg Schaub die 69 Clubmitglieder, sich zum Gedenken an den tödlich verunglückten Lukas Sommer von den Sitzen zur erheben. Der Matzinger hatte die ganze Juniorenzeit beim SCA verbracht, ehe er mit nur 21 Jahren bei einem Auto­unfall sein junges Leben lassen musste. Nach dieser traurigen Botschaft ging es wohl oder übel zu den Alltagsgeschäften über.

Sportchef Patrick Bitzer, gleichzeitig auch Aktivspieler im Fanionteam, schilderte die Entwicklung der 1. Mannschaft im positiven Licht: Lange schien es, als ob diese im Kampf um einen Aufstiegsplatz dem FC Wängi würde Paroli bieten können. Schliesslich reichte es der jungen Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von lediglich 23 Jahren zum zweiten Tabellenrang. Mit dem neuen Trainer Sepp Roth, dem Assistenten Ramon Schaub und einem versierten Torhütertrainer zeigt sich Bitzer zuversichtlich, den Aufwärtstrend in der neuen Saison fortsetzen zu können. Zwar sind mit Ivo Holenstein, Pascal Ziegler und Matteo Carosella drei Abgänge zu verzeichnen – ein weiterer steht in der Schwebe, und namhafte Zuzüge sind in weiter Ferne – doch macht sich deswegen kein Pessimismus breit.

Patric Huwiler neu im Vorstand

Der 38-jährige Patric Huwiler, einst hoffnungsvolles Talent beim SC Aadorf und darauf Stammspieler beim FC Winterthur in der Nationalliga B, hat seine Wurzeln zu Aadorf nie verloren. Nachdem er wegen einer schweren Knieverletzung den Fussballsport aufgeben musste, übte er während gut vier Jahren das Amt des SCA-Sportchefs aus. Der in Bürglen wohnhafte TKB-Münchwilen-Chef wurde nun zum Seniorenobmann gewählt.

Freude macht auch die Juniorenabteilung. Die vielen Mannschaften zählen auf einsatzfreudige Trainer und gute Betreuung. Spontanen Applaus gab es bei der Mitteilung, dass zwei Asylbewerber bei den A-Junioren mitspielen und sich bestens integriert haben. Urs Koch löst Markus Wirth als J+S-Coach ab. Ein Wechsel in der Führung des Kiosk-Restaurantbetriebs zeichnet sich ebenfalls ab. Erfreuliches gab es auch zu den beiden Turniertagen zu vermelden, die neben dem gesellschaftlichen einen finanziellen Erfolg zeitigten.

Dass der SC Aadorf mit Nico Gianforte neu einen Schiedsrichter in der 1. Liga Promotion und mit Christian Bannwart einen Erstliga-Schiedsrichter stellen kann, trägt ebenfalls zum guten Clubimage bei.

Kurt Lichtensteiger

hinterthurgau@thurgauerzeitung.ch