Zu schmale Velowege sind voller Tücken

Im Internet legt Pro Velo Thurgau ausführlich dar, warum Velostreifen nur ab einer gewissen Breite sicher sind: «Velostreifen haben ihre Tücken, wenn sie normwidrig sind. Sie sollten 1,50 Meter breit sein.

Drucken
Teilen

Im Internet legt Pro Velo Thurgau ausführlich dar, warum Velostreifen nur ab einer gewissen Breite sicher sind: «Velostreifen haben ihre Tücken, wenn sie normwidrig sind. Sie sollten 1,50 Meter breit sein. Aus der Perspektive eines Automobilisten gehört das Velo auf die Velospur, folglich nützt der Automobilist seinen zur Verfügung stehenden Platz aus. Damit wird jegliches Kreuzen zur Mutprobe, denn es fehlt nicht viel bis zur Streifkollision. Dabei ist es gar nicht möglich, mit dem ganzen Velo immer vollständig innerhalb der Spur zu fahren, schliesslich sollte man ja auch nicht an der Bordkante kleben, sondern etwa 70 Zentimeter Abstand einhalten, um Hindernissen wie Abfall ausweichen zu können. Wer mit Anhänger unterwegs ist, hat bei zu schmalen Velowegen keine Chance, in der Spur zu bleiben. Besser wäre es, auf den Velostreifen zu verzichten oder ein Fahrverbot für Motorfahrzeuge einzuführen.» (red.)

www.provelothurgau.ch/ achtungradweg.html