Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zoller bleibt ohne Gegner

RAPPERSWIL-JONA. Rahel Würmli hat gestern ihren Rücktritt als Stadträtin von Rapperswil-Jona verkündet. Würmli will zudem definitiv nicht für das Stadtpräsidium kandidieren.

RAPPERSWIL-JONA. Rahel Würmli hat gestern ihren Rücktritt als Stadträtin von Rapperswil-Jona verkündet. Würmli will zudem definitiv nicht für das Stadtpräsidium kandidieren. Die Gerüchte angeheizt hatte der Umstand, dass Würmli während längerer Zeit weder erklärte, ob sie überhaupt zur Wiederwahl antrete, noch ob die Gerüchte um ihre Ambitionen für das Stadtpräsidium stimmten. Hinzu kam, dass eine Medieninformation mehrfach verschoben und eine Medienkonferenz abgesagt wurde. Würmli sitzt für die UGS/Grünen seit 2005 im Stadtrat und ist amtsältestes Mitglied. Den frei werdenden Sitz will die UGS mit Tanja Zschokke verteidigen, die gestern den Medien vorgestellt worden ist. Erich Zoller (CVP) bleibt damit einziger Kandidat für das Stadtpräsidium. Bis jetzt will keine Partei den amtierenden Stadtpräsidenten angreifen. (ml)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.