ZOLL: Zöllner stempeln grüne Zettel im Container

Beim Park&Ride-Parkplatz gegenüber des Bodenseeforums in Konstanz steht ein Wellblech-Container. In diesem stempeln seit Anfang Jahr deutsche Zöllner Ausfuhrscheine von Schweizer Einkaufstouristen.

Drucken
Teilen
Die Ausfuhrscheine werden konsumentenorientiert nahe des Zentrums in einem Container abgestempelt. (Bild: KEYSTONE/Symbolbild)

Die Ausfuhrscheine werden konsumentenorientiert nahe des Zentrums in einem Container abgestempelt. (Bild: KEYSTONE/Symbolbild)

Darüber berichtet der «Blick» am Samstag. Mit den grünen Zetteln können sie bei ihrem nächsten Einkauf in Deutschland die deutsche Mehrwertsteuer von 19 Prozent zurückfordern.

Einen Container-Zoll wie dieser ist bislang einzigartig in Deutschland. Nur in Küssaberg-Bad Zurzach beim Zollübergang Rheinheim gibt es seit dem Sommer 2017 einen sogenannten «zurückgestellten Stempelpunkt»; dieser sei aber bis Ende Jahr befristet. Die Abfertigungsstellen sind ausschliesslich mit deutschen Zollbeamten besetzt, wie der «Blick» weiter schreibt.

«Die Containerlösung ist eine Servicemassnahme des Zolls, die zur Entspannung des derzeit hohen Verkehrsaufkommens an den Konstanzer Grenzübergängen beitragen soll», sagt Michael Hauck, Sprecher vom Hauptzollamt Singen, der Zeitung aus Zürich. Durch vorgelagerte Abfertigungsstellen sollen mittelfristig rund 70 Prozent der Ausfuhr-Abfertigung von der Grenze weg zum Container-Zoll verlagert werden. (red)