Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zieh mal dran

Look

Tunnelzüge erinnern an unsere Kindheit. Ans Znüni-täschli, das oben mit einer Kordel zusammengezögelt wurde. An Pelerinen, deren Kapuzen mit einer Schnur geschlossen wurden, sodass der Regen nicht hineintropfte. An die bequeme Pyjamahose mit Kordelzug. Das Wort sagt es präzis: Eine Kordel wird durch einen Stofftunnel gefädelt und am Ende durch einen Schlitz herausgezogen und geknotet. Dadurch wird der Stoff gerafft.

Jedes Mal, wenn es eilte, geschah das gleiche Malheur: Der Knoten löste sich, die Schnur rutschte zurück in den Tunnel. Wie oft haben wir als Kinder versucht, diese mit Strick- und Sicherheitsnadeln wieder herauszufischen. Reiss- und Klettverschlüsse haben später den Tunnelzug verdrängt. Doch diese Saison haben Designer wie Versace, Marni oder Kenzo den simplen Verschluss wieder ausgegraben und als sportliches Element an Kleidern eingesetzt. Meterweise schlängeln sich die Tunnelzüge samt modischen Kordelstoppern durch die Stoffe, kreieren spannende Raffungen an Décolleté, Säumen und quer über die Kleider. Und wir können mit den Kordeln beliebig spielen, ohne dass sie im Tunnel verlorengehen.

Yvonne Forster

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.