Zerreissprobe bestanden

Kommentar

Drucken
Teilen

Das Frauenfelder Stimmvolk hat der Sanierung der Wärme Frauenfeld AG und ihrer Integration in die städtischen Werkbetriebe zugestimmt. Das klare Ja gibt der ökologisch sinnvollen Fernwärmeproduktion nun wirtschaftlich eine Zukunft und auch Legitimation. Ein drohender Konkurs der AG mit für die Stadt finanziell nicht kalkulierbaren Folgen und einem wahrscheinlichen Imageverlust konnte abgewendet werden. Zu diesem für die Sache positiven Abstimmungsergebnis haben der Stadtrat und der Gemeinderat gleichermassen beigetragen.

Dass der Gemeinderat in Sachen Wärmering einmal hinter dem Stadtrat steht, daran wagte man vor anderthalb Jahren nicht zu glauben. Das Verhältnis zwischen Regierung und Parlament hat gelitten. Der gestrige Abstimmungssonntag muss den Neuanfang einer konstruktiv-kritischen, lösungs- und zukunftsorientierten Zusammenarbeit markieren. Die Fehler sind korrigiert. Für die Zukunft haben Stadtrat und Gemeinderat gelernt. Die Zerreissprobe ist bestanden.

Mathias Frei

mathias.frei@thurgauerzeitung.ch

Mathias Frei

mathias.frei

@thurgauerzeitung.ch