Zehnder gibt Zeitungsdruck auf

RICKENBACH. Aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten gibt die Zehnder Print AG den Rotationsdruck in Rickenbach per Mitte 2016 auf. Neu werden die Zehnder-Zeitungen bei Tamedia gedruckt. 14 Teilzeitmitarbeiter verlieren die Stelle.

Hans Suter
Merken
Drucken
Teilen
Der Rotationsdruck wird Mitte 2016 eingestellt: Die vor 16 Jahren in Rickenbach gebaute Druckerei der Zehnder Print AG steht danach zum Verkauf. (Bild: Simon Dudle)

Der Rotationsdruck wird Mitte 2016 eingestellt: Die vor 16 Jahren in Rickenbach gebaute Druckerei der Zehnder Print AG steht danach zum Verkauf. (Bild: Simon Dudle)

«Der Zeitungsdruck verzeichnet Überkapazitäten. Die Marktpreise sind unter enormem Druck», begründet das Unternehmen die Aufgabe des Zeitungsdrucks per Mitte 2016. Nebst bestehenden Druckaufträgen schweizerischer Medien hat die Zehnder Print AG auch namhafte englischsprachige Zeitungen («International New York Times» und «The Wall Street Journal») im Auftrag gedruckt. «Als Folge des im Vergleich zum Euro überbewerteten Frankens haben die Auftraggeber den Druck dieser Publikationen nach Norditalien verlegt», sagt Geschäftsführer Andreas Zehnder.

Rote Zahlen am Horizont

«Aufgrund sinkender Marktpreise und ungenügender Auslastung der Produktionskapazität, vornehmlich in der Nachtschicht, kann das Druckzentrum in Rickenbach in naher Zukunft nicht mehr kostendeckend betrieben werden», schreibt das Unternehmen. Auf Nachfrage bestätigt Andreas Zehnder in Zahlen: «Das Jahr 2014 war ein gutes Jahr, kein Jubeljahr, aber ein ansprechendes Jahr. 2015 werden wir mit einer roten Null abschliessen, und für 2016 drohen tiefrote Zahlen.»

Druck nach Zürich verlagert

Die 23 vom Zehnder-Verlag verlegten Zeitungen werden künftig im Druckzentrum der DZZ Druckzentrum Zürich AG der Tamedia AG gedruckt. Ein entsprechender Vertrag ist unterzeichnet, vorbehältlich allfälliger anderer Entscheidungen im Rahmen des Konsultationsverfahrens. Kundenbetreuung, Druckvorstufe und Arbeitsvorbereitung des Bereichs Zeitungsdruck bleiben in Wil/Rickenbach. «Ich bin erleichtert, für den Rotationsdruck eine Lösung mit Schweizer Partnern gefunden zu haben», sagt Andreas Zehnder. «Dies erlaubt es, Arbeitsplätze langfristig in der Schweiz zu halten und zu sichern.»

Jobgarantie bei Vollzeit

Von der Aufgabe des Zeitungsdrucks sind 40 Mitarbeitende der Zehnder Print AG in Rickenbach betroffen. Sie wurden vom Inhaberehepaar am Dienstag persönlich informiert. 22 Mitarbeitenden, darunter 2 Lehrlingen, wurden gemäss Medienmitteilung garantierte Anschlusslösungen angeboten. Ein weiterer Lehrling beendet seine Lehre bei der Zehnder Print AG. Die sieben Vollzeitmitarbeitenden der Abteilungen Administration und Technik werden von der Zehnder Print AG bis auf weiteres weiterbeschäftigt. Deren Beschäftigungsgarantie endet Ende Juni 2017. Der Verlag und der Inserateverkauf an neun Standorten in der Deutschschweiz und der Akzidenzdruck in Wil mit insgesamt 230 Mitarbeitenden sind von den Veränderungen nicht berührt.

14 Kündigungen möglich

Bei den 18 Teilzeitmitarbeitenden, 4 von ihnen haben das Pensionsalter erreicht, sind Entlassungen nicht ausgeschlossen. Die Mitarbeitenden, die noch im aktiven Erwerbsalter stehen, würden durch die Personalabteilung bei der Stellensuche unterstützt. «Sollten wegen der Produktionsaufgabe in Rickenbach Kündigungen für Teilzeitmitarbeitende unausweichlich werden, so erhalten die Betroffenen ohne Anschlusslösung über ein allfälliges Kündigungsdatum hinaus drei Monatslöhne ausbezahlt», teilt das Unternehmen mit. Nicht weiterbeschäftigte Mitarbeitende im Pensionsalter erhalten einen Monatslohn über das Datum des Ausscheidens aus der Firma hinaus.

Konsultationsverfahren

Wie gesetzlich vorgesehen, seien die Betroffenen eingeladen worden, in einem Konsultationsverfahren zu den geplanten Massnahmen Stellung zu beziehen und Vorschläge zu unterbreiten, wie Kündigungen vermieden respektive ihre Folgen gemildert werden könnten. Der Vertrag mit der DZZ AG tritt nicht in Kraft, wenn aus diesem Konsultationsverfahren bessere Lösungen hervorgehen, die vom Verwaltungsrat der Zehnder Print AG angenommen werden.

Verkauf der Liegenschaft

Gegenwärtig wird laut Zehnder geprüft, ob der in Wil unter Platznot leidende Akzidenzdruck nach Rickenbach verlegt werden soll. «Fällt diese Prüfung negativ aus, stehen die Produktionsgebäude und Teile der Anlagen in Rickenbach zum Verkauf.»