WWF und Biber: seit 50 Jahren im Thurgau

Drucken
Teilen

Umweilt Im März 1968 wurde die «Ortsgruppe des WWF Kreuzlingen und Umgebung» gegründet, die erste regionale Vereinigung des WWF Schweiz. Noch im gleichen Jahr hat der Verein erfolgreich sechs norwegische Biber am Nussbaumersee ausgesetzt, welche die Ahnen aller heutigen Biberpopulationen im Thurgau und der Ostschweiz sind. Das doppelte Jubiläum feierte der WWF Thurgau an seiner 50. Mitgliederversammlung, die anlässlich der Vernissage der neuen Biberausstellung im Seemuseum in Kreuzlingen stattfand.

Gabriele Aebli, Co-Präsidentin des WWF Thurgau, begrüsste zahlreiche Mitglieder und Interessierte. In einer kurzen Präsentation des Jahresberichts 2017 zeigte sie auf, was den WWF Thurgau im letzten Jahr bewegte: Nebst der Ausbildung von rund 30 Biberwatchern, der Besenderung von Jungstörchen und der schulischen sowie ausserschulischen Umweltbildung, setzte sich der WWF stark für die Energiestrategie 2050 und die Einhaltung des Raumplanungsrechts, insbesondere im Nichtbaugebiet, ein. Jahresbericht sowie die positive Rechnung und Bilanz 2017 wurden verdankt und verabschiedet, schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Wolf-Dieter Burkhard ist seit 50 Jahren im Vorstand

Reto Frei, Co-Präsident des WWF Thurgaus, hat auf die Mitgliederversammlung hin seinen Rücktritt bekannt gegeben. Gabriele Aebli bedauert dies sehr: «Mit Reto Frei verliert der WWF Thurgau eine prägende Kraft und ich einen sehr angenehmen Co-Präsidenten». Mit einer Laudation speziell geehrt wurde Wolf-Dieter Burkhard aus Landschlacht. Wolf-Dieter Burkhard gehört nicht nur zu den Gründungsmitgliedern des Vereins, sondern ist seit nunmehr 50 Jahren aktiv im Vorstand. Auf dieses aussergewöhnliche Engagement angesprochen, meint Burkhard: «Mit Geduld und Hartnäckigkeit kann man viel für die Natur erreichen.» Mit der Mitgliederversammlung ist der WWF Thurgau offiziell in sein Jubiläumsjahr gestartet. In diesem Jahr soll beispielsweise in Bischofszell eine Allee mit 50 Bäumen gepflanzt werden. Und der Höhepunkt wird ein Fest am Samstag, 15. September, in der Biogärtnerei Neubauer in Erlen sein. (red)