Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WORLD SKILLS 2017: Thurgauer messen sich mit der Welt

Derzeit findet in Abu Dhabi die aktuelle Ausgabe der Berufsweltmeisterschaften statt. Drei junge Talente aus dem Thurgau sind im Schweizer Team dabei und kämpfen um die Medaillen.
Rossella Blattmann
Sven Bürki während des Wettkampfs in Abu Dhabi. (Bilder: PD)

Sven Bürki während des Wettkampfs in Abu Dhabi. (Bilder: PD)

Rossella Blattmann

rossella.blattmann@

thurgauerzeitung.ch

Sie sind jung, sie sind talentiert, sie sind bereit. Bewaffnet mit Säge, Wimpernzange und Messer nehmen drei junge Thurgauer an den «World Skills Competitions», den alle zwei Jahre stattfindenden Berufsweltmeisterschaften, teil. Möbelschreiner Sven Bürki aus Lanzenneunform, Kosmetikerin Valeria Melina Tschann aus Ottoberg und Köchin Evelyne Tanner aus Neukirch sind Mitglieder des «Swiss Skills»-Teams. Sie haben sich als Schweizer Meister in ihrer Kategorie für die Teilnahme an der Berufs-WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten qualifiziert.

Nationales Können auf internationaler Bühne

Über 1300 Kandidatinnen und Kandidaten aus 77 Ländern messen sich in 50 Berufskategorien. Die Schweizer Delegation umfasst 38 Berufsleute unter 22 Jahren. Vom Polymechaniker bis zur Konditorin ist die ganze Bandbreite der Schweizer Berufskunst vertreten.

Sven Bürki arbeitet als Möbelschreiner bei der Schreinerei Fehlmann AG in Müllheim. Mit seinem bisherigen Auftritt in Abu Dhabi ist er zufrieden. «Ich bin froh, dass es jetzt losgegangen ist.» Fast ein Jahr nach dem ­Gewinn des Schweizer-Meister-­Titels sei er bereit gewesen, an den Weltmeisterschaften loszulegen. «Vor den Schweizer Meisterschaften wusste ich nicht, was mich erwartet. Da war ich viel nervöser als jetzt, wo ich meine Aufgabe kannte. Es ging gut.» Das Klima fordert Sven Bürki und seine Mitstreiter. Draussen herrscht sengende Hitze, während im inneren die Klimaanlagen auf Hochtouren laufen. «Man muss aufpassen, dass man sich nicht er­kältet.» Seine Tricks: Über Nacht die Klimaanlage ausschalten, ein nasses Tuch im Zimmer auf­hängen, und auch drinnen immer trockene Kleider tragen. «Dann bleibt man gesund.» Bisher hat Sven Bürki in Abu Dhabi nur positive Eindrücke gesammelt. «Ich habe viel gelernt und konnte mich verbessern. Die Eröffnungsfeier war genial. Es ist ein ein­maliges Erlebnis, und ich würde es sofort wieder machen.»

Ruedi Signer aus Wilen waltet als Maurerexperte an den World Skills 2017. Vor 20 Jahren war er als Teilnehmer dabei und konnte die Goldmedaille in der Kategorie Maurer nach Hause nehmen. «Es war ein Riesenerlebnis, als Junger einen solchen Anlass erleben zu dürfen.»

Valeria Tschann aus Ottoberg beweist sich in Abu Dhabi als Kosmetikerin. Nach der ersten Wettkampferfahrung ist sie gefasst und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Ihre Fa­milie und Freunde sind in Abu Dhabi vor Ort und unterstützen sie. Für die Zukunft hat die ­Kosmetikerin einen grossen Traum. «Ein eigenes Geschäft! Aber das kann noch warten. Wer weiss, was die Zukunft für mich noch bringt.» Vorerst warten sie und ihre Kollegen gespannt auf die Siegerehrung von Donnerstag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.