Wo jeder Tag ein Ferientag ist

Als Kind hat sie in den Räumen eines Thurgauer Etablissements mit ihrer Familie Silvester gefeiert. Erst später wurde ihr klar, womit an den anderen Tagen im Jahr dort gehandelt wird – ein Projekt der TZ-Fotografin Andrea Stalder.

Drucken
Teilen
Zwei nackte Frauen mit Konfetti. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Zwei nackte Frauen mit Konfetti. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Wir haben Silvester früher bei meiner Grosstante und meinem Grossonkel gefeiert. Meine ganze Familie war dabei – meine Eltern und meine kleinen Brüder, meine Tanten und Onkel, meine Cousinen und Cousins. Es war toll. Das Haus war riesig, mit einem Swimmingpool, zwei Whirlpools und vielen Räumlichkeiten. Wir hüpften in den Betten, badeten, spielten Fangis. «Ihr könnt hier anstellen, was immer ihr wollt – auch Unsinn.» Das hat mein Grossonkel immer gesagt. Und so war es für uns Kinder auch. Der Satz steht als Zitat, in blauer Schrift auf dem Einband meines Buches. Auf der Rückseite steht in rostroten Buchstaben, der Titel meines Buches: «Wo jeder Tag ein Ferientag ist.» Dieser Satz kommt von meiner Grosstante. So beschreibt sie das Leben in ihrem Haus.

Die Farben der Schrift, blau und rot, bestimmen die Bilder. Zunächst dominieren Blautöne: Die Fotos zeigen Kinder im Schaumbad, einen Pool und meinen Grossonkel in einem Jeanshemd, in seinem Schnurrbart klebt Schaum. Blättert man weiter, nehmen die Rottöne zu, die Bilder werden fleischiger: lachsfarbene Wände, rosafarbene Decken. Und viel nackte Haut. Von alten Männern und von Frauen.

Ich war etwa zwölf, als ich die Frauen erstmals sah. Ich sass mit meinem kleinen Bruder und mit meinem Vater an einem Tisch, uns gegenüber zwei Frauen. Auf einmal fing eine von ihnen an, heftig zu weinen. Sie nahm einen grossen Schluck aus einer Flasche und verliess den Raum. Ich fragte meinen Vater, warum die Frau so traurig sei. Er sagte: «Weil sie auch Kinder hat, aber nicht bei ihnen sein kann.» An diesem Abend bin ich durch das Haus gegangen. Ich habe Türen geöffnet, die ich davor nicht wahrgenommen hatte. Darin standen Betten. Ich habe begriffen. In den kommenden Jahren haben wir Silvester woanders gefeiert.

Vergangenes Jahr bin ich in das Haus zurückgekehrt für ein Fotoprojekt. Ich habe in Luzern Visuelle Kommunikation studiert. Ich habe die Frauen fotografiert – beim Frisieren, nach dem Duschen, in der Umarmung mit Männern.

Die letzten Bilder sind gestellt. Eines zeigt zwei nackte Frauen auf einem Bett, Konfetti fliegen durch die Luft. Hier verbinden sich meine Kindheitserinnerungen und die Wirklichkeit.

Zu Silvester im vergangenen Jahr habe ich meine ganze Familie wieder in das Haus eingeladen. Meine kleinen Cousinen und Cousins waren zum ersten Mal dort. Sie waren begeistert – so wie ich damals. Ich sah den abblätternden Putz. Die Einrichtung hat sich seit der Eröffnung vor 25 Jahren nicht verändert. Meine Grosstante möchte es nicht anders. Als sie 1983 in die Schweiz kam, sei sie überwältigt gewesen von der Freundlichkeit der Menschen. Das schreibt sie in einem Text, der im Buch abgedruckt ist. Einige Jahre später habe sich das geändert, alle hätten nur noch von Stress geredet. Da hat meine Grosstante beschlossen, einen Ort zu schaffen, an dem «die Leute aller Art zusammenkommen und wie eine Familie sind». Sie spricht von einem FKK-Club, von einem Ort, wo jeder Tag ein Ferientag ist.

aufgezeichnet von

Katharina Brenner

Sofa verziert mit Luftschlangenspray. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Sofa verziert mit Luftschlangenspray. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Fleischfarbene Deckenverzierung. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Fleischfarbene Deckenverzierung. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Mit Schwimmflügeln nach dem Schaumbad über die Treppe. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Mit Schwimmflügeln nach dem Schaumbad über die Treppe. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Zwischen Stuhl und Coca-Cola-Kühlschrank. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Zwischen Stuhl und Coca-Cola-Kühlschrank. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Indoor-Pool. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Indoor-Pool. (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))