«Wir sind ein Teil der Stadt»

Das Wohnheim Adler hat zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die Besucher wurden kulinarisch verwöhnt und bekamen einen Einblick ins Leben der Bewohner.

Donat Beerli
Merken
Drucken
Teilen
Koch Ueli Trachsler und Heimleiter Gernot Klein empfangen Gäste. (Bild: Donat Beerli)

Koch Ueli Trachsler und Heimleiter Gernot Klein empfangen Gäste. (Bild: Donat Beerli)

FRAUENFELD. «Ich hoffe, es schmeckt», sagt Küchenchef Ueli Trachsler. «Vorzüglich», erwidert Elisabeth Schneider und nimmt eine weitere Gabel Älplermagronen zu sich. Die Kreuzlingerin ist nach Frauenfeld gekommen, um sich ein Bild vom «Adler» zu machen. Sie und ihr Partner sind auf der Suche nach einem Ort für einen Bekannten, der an Schizophrenie leidet. Es sei nicht einfach, ein geeignetes Umfeld zu finden, man sei auf sich alleine gestellt. Vom Wohnheim Adler haben sie einen guten Eindruck. «Die Betreuer wirken kompetent und hilfsbereit, so muss es sein.»

Ein paar Alteingesessene

Das Wohnheim Adler bietet 23 Männern mit sozialer oder psychischer Behinderung vorübergehend oder auf Dauer ein begleitetes Wohnen an. Jeder Bewohner hat sein eigenes Zimmer – Duschen und Toiletten werden geteilt. Der jüngste Bewohner ist 22, der älteste 79. Gibt es nie Probleme? «Erstaunlicherweise nicht», sagt Gernot Klein, seit Oktober Heimleiter. Vielleicht trage der Umstand, dass sich die Bewohner nicht als Konkurrenten fühlen, dazu bei. Auch bei der Verweildauer gibt es Unterschiede. «Die Jungen versuchen schneller wieder eigenständig zu sein.» Es gebe aber auch solche, die nicht mehr gehen wollen. Der älteste Bewohner sei seit 22 Jahren hier.

Partner der Lungenliga

Der Tag der offenen Tür findet alle zwei Jahre statt. Dabei stehe der Kontakt mit der Gesellschaft im Vordergrund, sagt Klein. Ihm ist es ein Anliegen, der Bevölkerung zu zeigen, was gemacht wird. «Durch unsere Lage sind wir vollständig integriert in der Stadt und damit ein Teil der Bevölkerung.» Bei jedem Tag der offen Tür versucht das Wohnheim zudem, auf ein Gesundheitsthema aufmerksam zu machen; gestern ging es ums Rauchen. Dazu ist das Wohnheim eine Partnerschaft mit der Lungenliga eingegangen.