Willi Nägeli deutlich gewählt

Der erfahrene Politiker und Lehrer Willi Nägeli setzte sich in Fischingen klar durch. 92 Prozent der Stimmen wollten ihn als Gemeindeammann.

Yann Cherix
Drucken

Fischingen. Es war für niemand eine Überraschung: Willi Nägeli wurde mit überwältigendem Mehr zum neuen Gemeindeammann von Fischingen gewählt. Von 982 massgebenden Wahlzetteln stand auf nicht weniger als 902 sein Name. Die zweite Anwärterin fürs Amt, Irina Beerli-Volodin, hatte, wie zu Erwarten war, keine Chance. Immerhin gaben 68 Personen der gebürtigen Ukrainerin ihre Stimme.

«Eine schöne Bestätigung»

Mit Willi Nägeli von der SVP zieht ein bestandener Politiker ins Gemeindehaus ein. 17 Jahre lang war er Gemeinderat von Fischingen, 2007 und 2008 war Nägeli gar Grossratspräsident. Zudem ist der Lehrer im Verwaltungsrat der EKT und Aufsichtsrat der Kanti Wil.

Willi Nägeli zeigt sich äusserst erfreut über das Resultat. «Dass es so klar ausfiel, ist natürlich eine sehr schöne Bestätigung für mich.

» Besonders wichtig ist ihm, dass die Stimmbeteiligung mit 54 Prozent zufriedenstellend ausgefallen ist.

Auch bei der Wahl der Gemeinderäte gab es keine Überraschungen. Neben den Bisherigen Christoph Ammann (838 Stimmen), Hanspeter Lutz (745), Paul Böhi (677) und René Ziörjen (722) wurden zwei Neue in den Rat gewählt. Es sind dies: Irma Schatt mit 749 Stimmen und Christoph Kretz (660).

Die beiden hatten sich Mitte Januar an einem Podium in der Hörnlihalle dem Stimmvolk empfohlen.