Wetterglück am Stadtlauf

Rund 1400 Kinder, Frauen und Männer haben am Samstag am 35. Frauenfelder Stadtlauf teilgenommen. Das schöne Wetter bescherte den Organisatoren unerwartet viele Nachmeldungen.

Evi Biedermann
Drucken
Teilen
Der Start ist geglückt. Die Läufer machen sich auf zum 35. Frauenfelder Stadtlauf. (Bild: Evi Biedermann)

Der Start ist geglückt. Die Läufer machen sich auf zum 35. Frauenfelder Stadtlauf. (Bild: Evi Biedermann)

FRAUENFELD. Angemeldet waren bei Anmeldeschluss eine Woche vor dem Start 867 Teilnehmer, mitgemacht haben schliesslich etwa 1500, schätzt Regula Brunner, OK-Präsidentin des Frauenfelder Stadtlaufs. Das sind nicht alles Einzelkämpfer, sondern auch Staffelläufer, Familien, Muki/Vaki-Gespanne und Bobby Cars. Nachmeldungen gibt es jedes Jahr, diesmal jedoch waren es aussergewöhnlich viele. Der warme Spätsommertag lockte vor allem Schönwettersportler und Entscheidungsmuffel aus der Reserve. «Würde es regnen, wären wir nicht hier», sagen zwei Frauen lachend, die sich spontan angemeldet haben. Im Gegensatz zu den Gemeldeten ist auf ihren Startnummern der Vorname nicht aufgedruckt.

Lob und Jubel für die Kids

Als erste rennen punkt 16 Uhr die Jüngsten los. 600 Meter müssen sie laufen, von der Freiestrasse hinunter ins Mätteli, wo sie von den Eltern mit Jubel und Lob empfangen werden. Auch der Speaker feuert die zum Teil erst Vierjährigen kräftig an.

Bei den Älteren und Erwachsenen geschieht das in der Vorstadt, wo sich neben und im Zelt, das alle passieren müssen, eine grosse Fangemeinde angesammelt hat. Wer erkannt wird oder der Menge zuwinkt, erhält einen frenetischen Applaus. Dazu trällern deutsche Schlagergrössen ihre Gassenhauer – es ist wie an einem Volksfest. Eine Klasse respektive Freude für sich sind die Bobby Cars mit ihren bunten Plastikautos. Auf 200 Metern strampeln die zum Teil erst Zweijährigen ab, was das Zeug hält. Spass haben ist hier alles, ankommen ohne umzukippen die persönliche Krönung.

Seitenstecher und Neonfarben

Auf der Strecke sind am Samstag auch der Vater mit dem Zwillingswagen, das Paar im neonfarbenen Partnerlook, Läufer mit Seitenstecher, Überrundete, Promis und Rekordhalter Gabriel Müller, der noch keinen der 35 Stadtläufe ausgelassen hat. Abseits vom grossen Gewimmel kämpfen zudem die Walker um die Ränge, deren Strecke vom Mätteli zum Teil bis nach Oberherten und wieder zurück an den Start führt.

Sieger und Siegerinnen gab es viele an diesem strahlenden Tag. Bei den 13- und 14jährigen Buben liefen vier Frauenfelder auf die Ränge 2 bis 5 und im Jogginglauf war Regierungsrat Jakob Stark um 2,5 schneller als Stadtrat Urs Müller. Der schnellste Overall war Fabe Down vom LC Brühl, der die 7,2 Kilometer seiner Kategorie in 22:41 Minuten zurücklegte. Die Ranglisten sind auf www.frauenfelder-stadtlauf. ch veröffentlicht.

Aktuelle Nachrichten