Wenn eine Nebenbahn zur Hauptsache wird

WEINFELDEN. Wenn Enthusiasten über ihr Lieblingsthema schreiben, kommt meistens ein informatives Kompendium heraus, das aber für Laien schwer «verdaulich» ist. Ganz anders kommt «Von der MThB zur Thurbo» daher, das weniger eine Chronik als vielmehr ein Geschichtenbuch ist.

Christof Lampart
Merken
Drucken
Teilen
Das Buchteam: Milan Krebs (Redaktion), Paul Jenni (Layout/Gestaltung), Michael Mente (Autor) und Max Iseli (Redaktion). (Bild: Christof Lampart)

Das Buchteam: Milan Krebs (Redaktion), Paul Jenni (Layout/Gestaltung), Michael Mente (Autor) und Max Iseli (Redaktion). (Bild: Christof Lampart)

In den Jahren 2011 und 2012 feierte das regionale Bahnwesen die hundertsten Gedenktage zweier Ereignisse, nämlich die Eröffnung der Bahnstrecke von Wil nach Konstanz 1911 und die offizielle Inbetriebsetzung der MThB-Dampflokomotiven Ec 3/5 1-4 im Jahr 1912. Nun legte das «Flügelrad»-Team um Max Iseli, Michael Mente und Milan Krebs nach und veröffentlicht mit «Von der MThB zur Thurbo» ein Buch, das nicht nur Eisenbahnfans einen vertieften Einblick ermöglicht, sondern auch vielen Menschen eine schöne Erinnerung an noch gar nicht so lange vergangene Zeiten. Denn auf der Nebenbahn durch den Mittelthurgau ging die Dampflok-Ära erst mit der Elektrifizierung Mitte der 1960er-Jahre zu Ende.

Ein identitätsstiftendes Symbol

Spürbar elektrisiert waren auch jene rund 60 Personen, welche am Samstagnachmittag den Weg ins Weinfelder Kino Liberty fanden, wohin die Bahnbegeisterten von «Flügelrad» zur Buchvernissage eingeladen hatten. Buchautor Michael Mente war in jedem Satz seiner Laudatio anzumerken, mit wie viel Liebe zum Objekt er dieses Werk geschrieben hatte. Er erzählte Geschichten, die nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam waren. Er zeigte auf, dass die MThB immer noch im Bewusstsein der Menschen vorhanden ist, obwohl es sie schon seit 2002 nicht mehr gibt. Die Bahn, sagte Mente, sei nicht nur ein Stück Geschichte, sondern ein identitätsstiftendes Symbol des Thurgauer Selbstverständnisses und somit Erinnerungsort eines kollektiven Gedächtnisses.

Ein Buch für alle

Die 224 Buchseiten des Buches sind reich bebildert. In den Texten findet Historisches neben Alltagsgeschichten und Daten für Maschinenfreaks seinen Platz. Es ist ein Buch, das alle anspricht, die auf irgendeine Art und Weise mit der Nebenbahn durch den Mittelthurgau zu tun hatten.

www.fluegelrad-tg.ch