Weniger Umsatz wegen tieferer Stromtarife

Die Werkbetriebe dürften auch 2016 mit einem Überschuss abschliessen. Das Budget sieht ein Plus von netto 1,1 Millionen Franken vor. «Der Ertragsüberschuss fliesst ins Eigenkapital», sagt der städtische Finanzchef Reto Angehrn.

Drucken
Teilen

Die Werkbetriebe dürften auch 2016 mit einem Überschuss abschliessen. Das Budget sieht ein Plus von netto 1,1 Millionen Franken vor. «Der Ertragsüberschuss fliesst ins Eigenkapital», sagt der städtische Finanzchef Reto Angehrn. Der Gesamtumsatz ist mit 59,7 Millionen Franken um 925 000 Franken tiefer veranschlagt als fürs laufende Jahr. Der Grund dafür sind die tieferen Stromtarife, beim Verbrauch gehen die Werkbetriebe von gleichbleibenden Zahlen aus. Insgesamt sind 24 Bauprojekte geplant, diese machen Nettoinvestitionen von 6,3 Millionen Franken aus. Neuinvestitionen werden künftig aufgrund der prognostizierten Nutzungsdauer und nicht mehr über zehn Jahre linear abgeschrieben. Das führt ab 2016 zu einem tieferen Abschreibungsbedarf. (mz)