Wenig Verständnis

Die Reaktionen nach der gestrigen Budget-Präsentation kamen postwendend: Die kantonale Personalverbändekonferenz (PVK) zeigt sich «enttäuscht und verärgert» über den Entscheid der Regierung, die Löhne des Staatspersonals nicht zu erhöhen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Reaktionen nach der gestrigen Budget-Präsentation kamen postwendend: Die kantonale Personalverbändekonferenz (PVK) zeigt sich «enttäuscht und verärgert» über den Entscheid der Regierung, die Löhne des Staatspersonals nicht zu erhöhen. Sie breche damit ihr Versprechen, heisst es in einer Mitteilung. Echte Sozialpartnerschaft und Wertschätzung sähen anders aus. Die PVK werde an ihrer Forderung festhalten.

Bei CVP, FDP und SVP stösst vor allem die Absicht der Regierung, 70 neue Stellen zu schaffen, auf Unverständnis. Die FDP verlangt diesbezüglich nach «weiteren Erklärungen». Die CVP lässt das «ungebremste Ausgabenwachstum aufhorchen», wie sie in einer Mitteilung schreibt. Die Kostensteigerung im Gesundheitswesen sei «massiv», die Vielzahl der neu geschaffenen Stellen in diversen Departementen kritisch zu hinterfragen. Auch für die SVP liegt angesichts der finanziell schwierigen Situation eine «weitere Personalaufstockung in Millionenhöhe» nicht drin. Grundsätzlich befürwortet wird der Verzicht auf eine Lohnerhöhung für die Mitarbeitenden des Kantons. (lom)