Wenig Polizei im Thurgau und in Innerrhoden

Drucken
Teilen

Bern Von Kanton zu Kanton gibt es grosse Unterschiede in der Polizeidichte. Während in Basel-Stadt ein Beamter auf 286 Einwohner entfällt, teilen sich in Appenzell Innerrhoden und im Thurgau jeweils rund 700 Einwohner einen Polizisten. Gemäss der Statistik der Polizeikommandantenkonferenz kommt ein Polizist auf 453 Einwohner (Vorjahr: 452). Die knapp 480 Bundespolizisten sind dabei ein­gerechnet. Die Polizeikorps haben 2016 personell weiter aufgerüstet. In 16 Kantonen sind 200 neue Stellen geschaffen worden. Aktuell sind in der Schweiz gut 18 000 Ordnungshüter im Dienst, fast 900 mehr als 2013.

Am stärksten stockte letztes Jahr der Kanton Bern den Polizeibestand auf, nämlich um 43 auf total 1984 Vollzeitposten. Markante Zunahmen gab es auch im Aargau (34), in Zürich (20), in Genf, St. Gallen und der Waadt (je 18). (sda)