Weihnachtsgefühl ohne Adventshektik

ISLIKON. Der Greuterhofmarkt in Islikon findet in diesem Jahr zum zehntenmal statt. Noch bis Sonntag warten gut 70 Aussteller mit ihren Produkten auf Käuferschaft. Die Besucher seien weniger gestresst als kurz vor Weihnachten, sagen die Standbetreiber.

Hugo Berger
Merken
Drucken
Teilen
Am Markt: Gemeindepräsident Matthias Müller, Gemeinderat Denis Bach und OK-Präsident Max Wellauer. (Bild: Hugo Berger)

Am Markt: Gemeindepräsident Matthias Müller, Gemeinderat Denis Bach und OK-Präsident Max Wellauer. (Bild: Hugo Berger)

Das Wetter ist den Ausstellern am Greuterhofmarkt wohlgesinnt. Der grosse Ansturm an Besuchern blieb aber gestern nachmittag noch aus. Das beunruhigt die Aussteller aber nicht. Die meisten Besucher kommen am Samstag , wissen die Standbetreiber. Viele von ihnen sind schon etliche Male dabei. So etwa Susanna Bichsel aus Islikon, die schon zum siebtenmal mit ihren Keramik-Vögeln dabei ist. «Ich habe einmal ein Huhn gefertigt und gesehen, dass es ganz gut aussieht. Dann sind es halt immer mehr geworden», erzählt sie. Ein ganz anderes Material verwendet Claudia Leu. Mit Plasmascheider und Schweissgerät entstehen kreative Schirmständer. «Als ich vor 16 Jahren anfing, war ich eine der ersten, die rostiges Material verwendeten. Die Sachen sind heute noch gefragt», erzählt die Ausstellerin aus Kirchberg SG.

Aus Leidenschaft dabei

Den weitesten Anfahrtsweg hatte Anna Frank, nämlich aus Toffen bei Bern. Sie verkauft Rosen aus Stoff, die sie selbst bemalt. Ein Hingucker sind auch ihre handgestrickten Mützen. Dies vor allem, weil sie diese anschaulich präsentiert. Die Mützen liegen nicht schön aufgereiht auf dem Verkaufstisch, sondern werden von Gipsköpfen getragen. Den Stand betreibt Frank aus Leidenschaft, aber auch um das Haushaltsgeld aufzubessern. «Ich liebe den Kontakt mit den Kollegen und den Besuchern», erzählt die Standbetreiberin. Maja Grunder aus Oberneunforn lobt vor allem die gute Stimmung am Greuterhofmarkt. «Hier herrscht eine gelöste Stimmung. Die Leute sind weniger gestresst als kurz vor Weihnachten.»

Markt ist stetig gewachsen

Heuer findet der Greuterhofmarkt zum zehntenmal statt. Mit 15 Ausstellern aus Islikon und Umgebung wurde der Markt im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Zwei Jahre später waren es schon drei Mal so viele. «Der gewaltige Besucheraufmarsch beflügelte das OK zu weiteren Ideen , sagt OK-Präsident Max Wellauer. So wurde auch das Untergeschoss des Greuterhofs einbezogen. Das heutige Konzept mit dem Rundgang über drei Ebenen war geboren. 2012 erreicht der Markt mit 83 Ausstellern seinen vorläufigen Höhepunkt. Eine Veränderung brachte der Verkauf der Greuterscheune und der Umbau zum Seminarhotel. Für die Aussteller, die in der Scheune ihren Platz hatten, werden seither auf der Kefikonerstrasse Markthäuschen aufgestellt. «Der Greuterhof mit seinen vielen Räumen ist nicht immer ausgelastet», sagte Max Weber. Die Trägerstiftung suche daher immer wieder Möglichkeiten für Ganzjahres-Nutzungen. In diesem Sinne sei das heutige Marktkonzept nicht in Stein gemeisselt.