Wattinger sorgt für Ordnung

Mammern hat nicht nur ein Parkreglement, sondern auch einen Dorfpolizisten. René Wattinger sieht zu, dass sich alle Autofahrer beim Parkieren an die Regeln der Gemeinde halten.

Gudrun Enders
Drucken
Teilen
Dorfpolizist René Wattinger klemmt sich selbst eine Ordnungsbusse an die Scheibe – aber nur fürs Foto. (Bild: Gudrun Enders)

Dorfpolizist René Wattinger klemmt sich selbst eine Ordnungsbusse an die Scheibe – aber nur fürs Foto. (Bild: Gudrun Enders)

MAMMERN. Es ist Nachmittag, und René Wattinger dreht seine Runde in Mammern. Seit Juli ist er als Sicherheitsbeauftragter der Gemeinde engagiert. Seit dem geht er durchs Dorf und schaut, ob jemand nicht korrekt parkiert hat. Das ist keine unbekannte Tätigkeit für ihn. Vier Jahre arbeitete er als Stadtpolizist in Zürich: «Das Bussenregister gilt überall in der Schweiz.» Wattinger startet am Bahnhof. Dort gibt es öffentliche Parkplätze. Die erste Stunde ist gratis, trotzdem sollte ein Parkschein im Wagen liegen.

Wattinger guckt hinter jede Windschutzscheibe: «Der ist vier Minuten drüber.» Er macht sich eine Notiz zu dem Wagen mit Zürcher Kennzeichen, aber er stellt erst einmal noch keine Ordnungsbusse aus. Dann läuft Wattinger zur Schule. Auch dort steht ein Auto. «Das ist ein Lehrer, der darf das.» Die Kennzeichen der Berechtigten sind auf einer Liste festgehalten, inzwischen kennt Wattinger sie auswendig. Wenn nötig, klemme er jedem eine Ordnungsbusse hinter die Windschutzscheibe – egal, ob Lehrer, Pfarrer oder Kollege. «Es herrscht ja Rechtsgleichheit», sagt er. Nicht alle akzeptieren das, er wird mitunter angefeindet. «Ich habe einen breiten Rücken», sagt Wattinger und lacht. Es wird ihm sogar nachgesagt, er verteile Bussen, wenn die Kirche länger dauere. «Das stimmt nicht.» Er sei zwar vor Ort gewesen, habe aber nicht gebüsst. Auch Gemeindeammann Hansjörg Lang weiss von solchen Vorfällen nichts. Er ist sehr angetan von der Arbeit Wattingers: «Er macht das gut», sagt Lang. «Wir sind eine der ersten kleinen Gemeinden, die einen eigenen Sicherheitsbeauftragten hat.» Der Vorteil dabei: Diese Bussen fliessen in die Gemeindekasse. Büsst die Kantonspolizei in Mammern, kommt das nur dem Kanton zugute. Zudem dreht Wattinger seine Runden nach Bedarf. Der besteht in der Saison vor allem am Wochenende, wenn sehr viele Auswärtige in Mammern parkieren. Nun müssen sie zahlen.

Wattinger ist wieder am Bahnhof angelangt. Der Zürcher steht noch da. «Jetzt gibt es aber eine Busse.» Zur Sicherheit schaut er nochmals in den Wagen und entdeckt einen zweiten Parkschein. Der Fahrer hatte offensichtlich falsch gelöst und nachgebessert. Wattinger beendet seine Runde – ohne Bussenbescheid.

Aktuelle Nachrichten