Was sonst noch geschah

Ereignisse

Drucken
Teilen

19. Januar Toni Kappeler, Kantonsrat aus Münchwilen, will nicht als Vizepräsident des Grossen Rats kandidieren. Die Thurgauer Grünen werden somit auf absehbare Zeit keinen Grossratspräsidenten stellen.

9. März Vor dem Bodenseeufer zwischen Bottighofen und Romanshorn liegen in regelmässigen Abständen rätselhafte Hügel. Der Thurgauer Kantonsarchäologe Hansjörg Brem weiss nicht, ob sie von Menschenhand erschaffen wurden.

7. April Das Historische Museum des Kantons Thurgau zieht nicht in das Massivlagerhaus in Romanshorn. Dem neuen Eigentümer dauert der demokratische Prozess zu lange. Der Regierungsrat gibt am 7. Oktober bekannt, dass sich auch Arbon schlecht als Standort eigne.

10. April Bei den Grossratswahlen legt die SVP 3 Sitze zu und kommt neu auf 44 Sitze.

25. Mai Der Grosse Rat wählt Gallus Müller (CVP) zum Grossratspräsidenten, Heidi Grau (FDP) zur Vizepräsidentin.

3. Juni Der Thurgauer Milch­verband betreibt Bauern wegen fehlender Mitgliederbeiträge von 100 000 Franken. Die zahlungsunwilligen Milchproduzenten lehnen den Beitrag des Milchverbands für preisstützende Massnahmen ab.

17. August Der Kanton Thurgau übernimmt vom Bund die landwirtschaftliche Forschungs­anstalt Tänikon.

17. August Der Grosse Rat akzeptiert einen Kompromiss zu den Kulturland-Initiativen, die darauf zurückgezogen werden. Das Siedlungsgebiet darf nach Ende der laufenden Richtplanrevision bis 2040 nicht mehr vergrössert werden. Die Gemeinden können eine minimale Ausnützung der Parzellen im Baugebiet verlangen.

27. Oktober Der Kanton Thurgau erlaubt das Sammeln von ­Eierschwämmen.

3. November Der Regierungsrat ändert die Sozialhilfeverordnung aufgrund eines Falls aus Romanshorn. Bezüger werden verpflichtet, die günstigste Wohnung zu wählen.

23. November Der Grosse Rat diskutiert anhand einer Interpellation über die Kulturstiftung des Kantons Thurgau. Sie wird als «Selbstbedienungsladen» kritisiert, da Stiftungsräte selber Gesuche einreichen dürfen.

1. Dezember In der Vernehm­lassung des Bundesamts für Zivilluftfahrt lehnt der Regierungsrat eine Verlängerung der Piste 28 in Kloten ab.

7. Dezember Der Grosse Rat erklärt eine Motion zur Abschaffung des Kaminfeger-Monopols für erheblich.