Warth-Weiningen ist superfit

2800 Personen machten am regionalen Bewegungsgemeindeduell «Andiamo» mit. Am sportlichsten zeigten sich die Einwohner von Warth-Weiningen.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Eine Disziplin: Die kleine Isabelle Seiler treibt mit dem Velo einen Mixer an und bereitet so ein Bananenfrappé zu. (Bild: Andreas Taverner)

Eine Disziplin: Die kleine Isabelle Seiler treibt mit dem Velo einen Mixer an und bereitet so ein Bananenfrappé zu. (Bild: Andreas Taverner)

FRAUENFELD. Sonntagmorgen. Auf dem Areal der Sportanlage Auenfeld werden die letzten Einweisungen diskutiert. Derweil stellt das Corps Pfadi Frauenfeld Zelte auf. In diesen wird später ein Schatz versteckt sein, den es zu entdecken gilt. Hanu Fehr vom Sportamt Thurgau eröffnet um 12 Uhr den Bewegungsevent «Andiamo» offiziell und auf Krücken: «Für einen Sportler sind Krücken wie ein Heuschnupfen, der vorbeigeht.»

Bevor sich die bewegungsfreudigen Besucher auf eine der drei Disziplinen Velofahren, Rennen oder Orientierungslauf machen, steht Aufwärmen beim Suva-Stand an. An der Kletterwand hängen mehrere Kinder in den Seilen. «Silvan geh auf die rechte Seite», ist ein Ratschlag eines Vaters zu hören. Nebenan versucht Isabelle Seiler, auf einem Velo ein Bananenfrappé nur mit Treten hinzubekommen. Sie wird von ihrem Vater tatkräftig unterstützt. Der beim ersten Kinderrennen gestartete Marco Kirschmeier aus Kreuzlingen wird angefeuert. «Hopp Marco, hopp!» Mit dieser moralischen Unterstützung schafft er es, das Ziel etwas ausser Atem zu erreichen. Äpfelpflücken ist eine andere herausfordernde Disziplin. Es geht darum, innert 30 Sekunden möglichst viele Äpfel mit einem handelsüblichen Pflücker ab einer Wand zu ernten.

Orientierungslauf-Neulinge erfahren von Helfern, was ein kleiner, grüner Punkt bedeutet. Nämlich ein einzelner Baum, so die einleuchtende Erklärung. Die Rock-Academy aus Frauenfeld weiss derweil das Publikum mit ihrem tänzerischen Können zu begeistern.

Lisa Peter vom OK zeigt sich zufrieden. Der Event habe rund 2800 Personen erreicht. Im Gemeindeduell der zehn Regiogemeinden gewinnt Warth-Weiningen den ersten Preis: 750 Franken, zweckgebunden für den Sport. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Thundorf und Hüttlingen.

Aktuelle Nachrichten