WARNUNG: Deutscher Zoll warnt vor Hanf-Zigaretten

In der Schweiz legal, in Deutschland verboten. Wer Hanfzigis exportiert, macht sich strafbar.

Martin Rechsteiner
Drucken
Teilen

Cannabis Schweizer Raucher reissen sich die Hanf-Zigaretten der Ostschweizer Marke «Heimat» förmlich aus den Händen. «Wir sind total Ausgeschossen», sagte Roger Koch, Geschäftsführer der Herstellerfirma, kürzlich.
Nun handelt unser grosser Nachbar. Die Deutsche Generalzolldirektion rät explizit davon ab, die Hanf-Zigaretten nach Deutschland einzuführen: «Die Verbringung von Drogen ist eine Straftat und kann mit Geld- oder Haftstrafen geahndet werden», heisst es in einer Pressemitteilung. Denn: Nicht wie in der Schweiz fällt das Hanf aus den «Heimat-Zigaretten» dort unter das Betäubungsmittelgesetz. Trotz seines Gehalts von weniger als einem Prozent THC ist es in Deutschland verboten.
Die Hersteller der Zigaretten wissen davon. «Unten auf der Schachtel raten wir in einem Hinweis vom Besitz und Konsum der Hanf-Zigaretten im Ausland ab», sagt Carolin Mayer von der Koch & Gsell AG. Das THC-Arme Hanf sei auch in einigen weiteren Europäischen Staaten verboten, sagt sie. «Wir arbeiten deshalb eng mit den Zöllen und der Polizei zusammen.» Regelmässig erhalte die Firma Bestellungen für die Hanf-Zigis aus dem Ausland. «Diese stornieren wir sofort», sagt Mayer.