Walter Marty neuer Präsident

Die Generalversammlung des Verbandes Thurgauischer Elektrizitätsversorgungen (VTE) wählte Walter Marty zum neuen Präsidenten. Der Gemeindeammann von Kemmental löst den Kreuzlinger Stadtrat David Blatter ab, der auf Grund beruflicher Veränderungen abtritt. Marty wurde einstimmig gewählt.

Drucken
Teilen

Die Generalversammlung des Verbandes Thurgauischer Elektrizitätsversorgungen (VTE) wählte Walter Marty zum neuen Präsidenten. Der Gemeindeammann von Kemmental löst den Kreuzlinger Stadtrat David Blatter ab, der auf Grund beruflicher Veränderungen abtritt. Marty wurde einstimmig gewählt. Vizepräsident Othmar Schmid lobte die engagierte Verbandsleitung des abtretenden Präsidenten. Das ablaufende Geschäftsjahr des Verbands, das durch den Wechsel der Geschäftsstelle geprägt war, schliesst mit einem kleinen Defizit.

Im zweiten Teil referierte Peter Schütz, Verwaltungsratspräsident der EKT Holding AG, über die Energiestrategie des Kantons und legte dar, was die EKT-Gruppe beitragen kann. Weiterhin stehe im Zentrum des Unternehmens, die Versorgungssicherheit sicherzustellen. Vor dem Hintergrund der Regulierung und der Preisentwicklung auf den Energiemärkten seien die unternehmerischen Risiken höher geworden. Wichtige Botschaft des Verwaltungsratspräsidenten war, die traditionell enge Zusammenarbeit mit dem kommunalen Elektrizitätsversorgungsunternehmen auch weiterhin zu entwickeln und zum Nutzen der Kunden zu gestalten. (red.)