Wärmeverbund als Verein geplant

Für die neue Heizung der Hüttlinger Schulanlage wurden an der letzten Schulgemeinde 200 000 Franken gesprochen. Jetzt nimmt das Projekt Formen an.

Drucken
Teilen

Für die neue Heizung der Hüttlinger Schulanlage wurden an der letzten Schulgemeinde 200 000 Franken gesprochen. Jetzt nimmt das Projekt Formen an. Geplant ist ein kleiner Wärmeverbund, der in der Maximalvariante nebst der Schule auch Liegenschaften an der Bahnhofstrasse und an der Schlossackerstrasse mit Wärme versorgen soll. Gespeist wird der Wärmering von einer Holzschnitzelheizung aus lokalen Waldbeständen. Der Verbund soll als Verein organisiert sein. Dank Zuschüssen des Kantons wird das Investitionsbudget unterschritten. Die Anlage soll im Oktober betriebsbereit sein. (ma)

Aktuelle Nachrichten