Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WÄNGI: Zwei Jugendliche spielen mit Pepe Lienhard im KKL

Emil und Oskar Kattwinkel sind 12 und 15 Jahre alt. Ihr musikalisches Talent begeisterte gar Pepe Lienhard. Dreimal standen sie mit dem Profimusiker im Rampenlicht – vor fast 3000 Zuschauern.
Olaf Kühne
Pepe Lienhard und die Lucerne Concert Band spielen mit Emil und Oskar Kattwinkel im KKL. (Bild: PD)

Pepe Lienhard und die Lucerne Concert Band spielen mit Emil und Oskar Kattwinkel im KKL. (Bild: PD)

Das KKL in Luzern ist schon für gestandene Profimusiker eine ganz besondere Bühne. Für die Wängemer Brüder Oskar und Emil Kattwinkel bot das renommierte Konzerthaus vor Weihnachten die Gelegenheit, gleich dreimal mit einem der ganz grossen Musiker der Schweiz im Rampenlicht zu stehen: Pepe Lienhard.

Dessen Frau Christine Lienhard entdeckte den 15-jährigen E-Pianisten und den 12-jährigen Saxophonisten vergangenen Sommer in der Frauenfelder Altstadt in der Musikbox, einer Talentbühne des städtischen Amtes für Kultur. Oskar und Emil Kattwinkel spielten dort zusammen mit dem Schlagzeuger Christian Scarcia, ein Schulkollege Oskars, mit dem sie das Trio «Pfeifer, Klimper & Co.» bilden.

«Ich war fasziniert von ihrem Spiel und dem vorgetragenen Repertoire», sagt Christine Lienhard. Sie zückte spontan ihr Handy und filmte das Strassenkonzert. Der Film gefiel auch Pepe, die Lienhards buchten das Trio für ein privates Gartenfest.

Dreimal in Frauenfeld geprobt

Bei diesem sommerlichen Auftritt sollte es indes nicht bleiben. Pepe Lienhard wurde von der Lucerne Concert Band für drei Weihnachtskonzerte angefragt. Er schlug der Formation vor, die Brüder Kattwinkel ins Programm einzubauen. Hatte er doch selber im Alter von elf Jahren mit dem Saxophonspiel angefangen, mit zwölf Jahren leitete er seine erste Band. «Pepe Lienhard hat uns im Herbst angerufen», erzählt Oskar Kattwinkel. «Natürlich haben wir es uns kurz überlegt, aber eigentlich war für uns klar, dass wir mitmachen.»

Mit dem berühmten Musiker haben die Kattwinkels dreimal in Frauenfeld geprobt – und dabei von dessen reichen Erfahrungsschatz profitiert. «Pepe hat uns viele wertvolle Tipps gegeben», sagt Emil Kattwinkel. Dabei habe sie der Profi gar auf Fehler aufmerksam gemacht, welche sie Monate zuvor während des Gartenfestes gemacht hätten. «Er hat uns aber nie von oben herab behandelt», betont der junge Saxophonist, «sondern immer sehr wohlwollend.» Nach nur einer Hauptprobe im KKL galt es dann ernst. Über 900 Zuschauer richteten ihre Augen auf die Wängemer Brüder. «Hinter der Bühne war es noch easy», erinnert sich Oskar Kattwinkel. «Als wir dann vor den Vorhang traten, waren wir aber schon nervös.» Doch gleich mit dem ersten Takt habe sich die Nervosität gelegt. «Ab dann ging es locker.»

Nun sind die beiden Nachwuchsmusiker um eine wertvolle Erfahrung reicher. Eine weitere Zusammenarbeit mit Pepe Lienhard sei zwar nicht geplant – aber: «Er hat uns angeboten, dass wir jederzeit mit ihm proben dürfen», freut sich Emil Kattwinkel. Entsprechend motiviert blicken die Brüder nun auf ihre kommenden Auftritte. Mitte April spielen sie an der Gewerbeausstellung «Wängi-Aktiv 2018» mit dem Männerchor. Und im Sommer begleiten sie die Münchwiler Bundesfeier.

Eine Profikarriere streben der Gymnasiast und der Sekschüler, der nächstes Jahr wie sein Bruder an die Kanti Frauenfeld will, zwar nicht an. Gänzlich ausschliessen wollen sie den Weg indes nicht.
Hinweis

Informationen zur Band unter:
www.pfeiferundklimper.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.