WÄNGI: Ein Chef zum Bewundern

Der Koch Markus Fuchs ist für den Titel des besten Lehrmeisters 2017 nominiert. Angemeldet hat ihn sein Schützling selbst.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Markus Fuchs in der Küche des Wohn- und Pflegezentrums Neuhaus in Wängi. (Bild: Maya Heizmann)

Markus Fuchs in der Küche des Wohn- und Pflegezentrums Neuhaus in Wängi. (Bild: Maya Heizmann)

Maya Heizmann

hinterthurgau

@thurgauerzeitung.ch

«Mein Chef ist der Beste», da ist sich Pascal Feuz, Kochlehrling im zweiten Lehrjahr, ganz sicher. Deshalb hat er seinen Lehrmeister Markus Fuchs für den Titel «Zukunftsträger – Lehrmeister des Jahres» angemeldet.

Und seine Chancen stehen gut. Unter all den Anmeldungen hat die Jury drei Personen aus der Kategorie «Koch» nominiert. Darunter ist auch Markus Fuchs. Der 45-jährige Bereichsleiter Küche arbeitet im Wohn- und Pflegezentrum Neuhaus in Wängi. «Ich war total überrascht, dass ich für den besten Lehrmeister von meinem Lehrling Pascal Feuz nominiert wurde», sagt Fuchs. «Das freut mich sehr.»

Ausgezeichnet werden die Lehrmeister an der Verleihung für das besondere Engagement beim Vermitteln von Grundlagen, das Handwerk, die Fachkompetenz und das Wissen, aber auch die soziale Integration, die Förderung der Lernenden und ihre Persönlichkeit sowie das Hochhalten des Berufsstolzes.

Preis mit 10000 Franken dotiert

Bereits zum siebten Mal haben das Gastrojournal und die Bischofszell Nahrungsmittel AG Lernende in der Lebensmittelbranche aufgerufen, ihren Lehrmeister für die Auszeichnung anzumelden. Verliehen wird der Preis in den Kategorien Koch, Restaurationsfachmann, Bäcker-Conditor-Confiseur sowie Fleisch­fachmann. Pro Kategorie ist der Preis mit 10000 Franken dotiert. Der Lehrmeister Markus Fuchs möchte seinen Lernenden nicht nur die fachlichen Kenntnisse vermitteln. «Vor allem möchte ich den Lernenden die Freude am Beruf weitergeben», sagt Markus Fuchs.

«Das Anforderungsprofil für den Kochberuf ist vielseitig und anspruchsvoll.» Gegenseitige Wertschätzung im Team sei ihm wichtig, erklärt er. Fuchs ist zudem Experte in der Berufsschule Weinfelden und im Vorstand von Hotel & Gastro Formation Thurgau. Sein Schützling Pascal Feuz hat eine zweijährige Ausbildung EBA (Eidgenössisches Berufs­attest) absolviert. Aktuell befindet er sich in der Ausbildung zum Koch EFZ (Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis).

Anerkennung auch für Gemeinschaftsgastronomie

«Nun ist Pascal bereits vier Jahre bei uns in Ausbildung und immer noch hoch motiviert», sagt Fuchs. Das sei eine tolle Leistung für den 20-jährigen Lernenden. «Und auch für mich ist es eine Bestätigung.»

Fuchs ist in Matzingen aufgewachsen und wohnt zurzeit mit seiner Frau Manuela und seinen beiden Kindern Lea und Jael in Stettfurt. «Ich wollte schon als Kind immer Koch werden», sagt er. Nun hat er seinen Bubentraum verwirklicht. «Natürlich wirke ich manchmal auch zu Hause am Herd», sagt er. «Doch meine Frau kocht ebenfalls sehr gut.» Der Zentrumsleiter des Neuhaus, Stefan Wohnlich, freut sich ebenfalls über die Nominierung seines Mitarbeiters. «So erhält auch die Gemeinschaftsgastronomie ihre verdiente Anerkennung», sagt er.

Die vier besten Lehrmeister einer Kategorie werden am Montag, 4. September, im Zürcher Kaufleuten ausgezeichnet. Die feierliche Preisverteilung wird von Mona Vetsch moderiert. An der Verleihung werden um die 450 Gäste erwartet.

Aktuelle Nachrichten