Von den Pfahlbauten zum Pulverturm in Steckborn

Der diesjährige Europäische Tag des Denkmals steht unter dem Motto «Am Wasser». Am 13. September gibt es dazu in Steckborn einen abwechslungsreichen Tag.

Drucken
Teilen

steckborn. Der Tag des Denkmals wird um 10.30 Uhr auf der Wiese beim Seeschulhaus in Steckborn von Regierungsrätin Monika Knill offiziell eröffnet. Anschliessend findet von 11 bis 16 Uhr ein vielfältiges kulturelles Programm statt. Die Tauchequipe vom Amt für Archäologie Thurgau präsentiert ihre Arbeit in der 5000 Jahre alten Pfahlbaufundstelle Steckborn-Turgi. Die Pfahlbauten Mitteleuropas sollen 2011 Weltkulturerbe der Unesco werden.

Zu diesem Anlass informieren Archäologen mit originalen Steinzeitfunden über den Stand der aktuellen Kandidatur.

Aber auch mittelalterliche und neuzeitliche Denkmäler am Wasser gibt es in Steckborn zu besichtigen. Das Amt für Denkmalpflege Thurgau organisiert Führungen zu historisch interessanten Gebäuden wie dem Ratshaus, dem Turmhof oder einem ursprünglichen Fischerhaus. Es finden durchgehend Führungen statt.

Die spannende Geschichte des Feldbachareals, vom mittelalterlichen Kloster zum modernen Restaurant- und Hotelbetrieb, aber auch die gelungene Umnutzung des Geländes bei Glarisegg vermitteln unter anderen die anwesenden Architekten. (red.)

www.hereinspaziert.ch.

Aktuelle Nachrichten