Vom Frauenkloster zum Seminarhotel

1252 überschrieb Kuno von Feldbach einer Schwesternvereinigung aus Konstanz die Burg Feldbach. Als der Kanton im Jahr 1848 das Kloster aufhob, wurden die Klosterräume von Gewerbebetrieben genutzt.

Merken
Drucken
Teilen

1252 überschrieb Kuno von Feldbach einer Schwesternvereinigung aus Konstanz die Burg Feldbach. Als der Kanton im Jahr 1848 das Kloster aufhob, wurden die Klosterräume von Gewerbebetrieben genutzt. Friedrich Gegauf produzierte die ersten Hohlsaum-Nähmaschinen, woraus die heutige Bernina Nähmaschinenfabrik entstand. Von 1925 bis 1974 wurde im Feldbach mit über 1000 Mitarbeitern Kunstseide produziert. 1980 wurde ein Hafen für 270 Schiffe eröffnet. Seit 1986 gibt es das Hotel Feldbach, das zu drei Vierteln Bernina/Ueltschi und zu einem Viertel der Stadt gehört.